Munchs "Schrei" ging an Finanzmanager

Der New Yorker Finanzmanager Leon Black soll nach Angaben des "Wall Street Journals" vom Donnerstag vor zwei Monaten das legendäre Bild "Der Schrei" von Edvard Munch ersteigert haben.

Das Bild, das nach der "Mona Lisa" als das bekannteste der Welt gilt, war bei Sotheby"s in New York für 119,9 Millionen Dollar (90 Millionen Euro) nach einem dramatischen Bietergefecht an einen anonymen Käufer versteigert worden - weltweiter Auktionsrekord.
Das immer gut informierte "Wall Street Journal" beruft sich in seinem Bericht auf mehrere Leute aus Blacks Umfeld. Der 60-Jährige selbst habe jeden Kommentar abgelehnt. Nun beginne schon wieder das nächste Rätselraten, schreibt das Blatt: Wo wird das Bild künftig hängen? Black ist im Aufsichtsrat sowohl des Metropolitan Museum of Art als auch des Museum of Modern Art (MoMA). Jetzt werde hinter den
Kulissen ein heftiger Kampf beider New Yorker Weltklassemuseen um die Gunst Blacks erwartet, spekuliert das Blatt. Der Finanzmanager hat vor allem für die Krebsforschung Millionen gegeben. dpa

aktuellere News:
< Neue Leitung für Dieselkraftwerk Cottbus  >

nächste News:
< Kleve: zu Besuch bei Beuys >


Abo