Unesco-Kommission würdigt Welterbe

Die deutsche Unesco-Kommission hat in der Welterbestadt Stralsund zum 40-jährigen Bestehen der Welterbekonvention die internationale Übereinkunft gewürdigt.

Die Konvention habe sich als effektivste völkerrechtliche Vereinbarung der jüngeren Geschichte erwiesen, sagte der Präsident der Kommission, Walter Hirche, am Donnerstag.
Eine der größten Herausforderungen für die Sicherung des Welterbes ist nach Einschätzung der deutschen Kommission der Klimawandel. "Hierbei geht es nicht nur um die physischen Bedrohungen sondern auch um den Einfluss auf die sozialen und kulturellen Folgen", sagte Kommissionsmitglied Sabine von Schorlemer vor rund 500 Vertretern aus Politik und Gesellschaft. Die Welterbekonvention wurde 1972 von den Unesco-Mitgliedsstaaten beschlossen und bildet die Grundlage für die Nominierung und den Erhalt von mittlerweile 936 Welterbestätten. dpa

aktuellere News:
< Run auf Dresdens Sixtina: 56 000 Besucher >

nächste News:
< Kölner Kulturpreis für Art Cologne >


Abo