Cityguide

Sprengel-Museum

Klassiker Hannover

City Guide Hannover: Das Sprengel-Museum
Niki de Saint Phalle: "Nana maison II (Nana-Haus II)", 1966-1987 (Courtesy N.C.A.F. – Donation Niki de Saint Phalle/Sprengel-Museum Hannover/Foto: Michael Herling/Aline Gwose)

CITY GUIDE HANNOVER: DAS SPRENGEL-MUSEUM

Die Klassische Moderne ist der Schwerpunkt des Museums, das jährlich etwa 20 wechselnde Ausstellungen präsentiert.

Weltberühmt ist das Museum für den "Merzbau" von Kurt Schwitters. Nicht minder attraktiv sind der Raum von El Lissitzky oder die vier Lichtinstallationen von James Turrell. Neben diesen Künstlerräumen bildet die Klassische Moderne mit Expressionismus, Kubismus und Surrealismus den Schwerpunkt des Museums. Das 1979 gegründete Haus am Maschsee basiert ursprünglich auf der Sammlung von Bernhard Sprengel, ergänzt um Werke des Landes und der Stadt. Um künftig die weltgrößte Schwitters-Kollektion und 400 Werke aus dem Vermächtnis von Niki de Saint Phalle präsentieren zu können, wurde ein Erweiterungsbau beschlossen. Am Puls der Zeit ist das Museum mit seiner Abteilung für Fotokunst sowie mit etwa 20 jährlichen Wechselausstellungen.

Sprengel-Museum

Adresse: Kurt-Schwitters-Platz 1, Hannover, Öffnungszeiten: Di 10–20 Uhr, Mi–So 10–18 Uhr; bitte erkundigen Sie sich auf der Website des Museums nach den Öffnungszeiten an Feiertagen.

http://www.sprengel-museum.de

Sprengel-Museum (1), Niedersächsisches Landesmuseum (2), Museum August Kestner (3), Kestnergesellschaft (4), Kunstverein (5), Städtische Galerie Kubus (6), Kunsthalle Faust (7)
Abo