Nice/Nice Hannover - Off-Spaces

Off-Spaces: Nice/Nice in Hannover

Jede Woche präsentiert art die angesagtesten alternativen Kunstorte Deutschlands. Diesmal: Der Nice/Nice Exhibition Space in Hannover.

Welche war Ihre bestbesuchte Ausstellung? Und warum?

Torben Paradiek: Die Ausstellung von Collin van der Sluijs zum einjährigen Jubiläum im Oktober 2009. Der holländische Künstler hat mit seinen abwechslungsreichen Bildern begeistert, die von expressionistischen Porträts bis hin zu fantasievollen, detailreichen Szenerien, die in eine aufregende Welt eintauchen, reichen.

Und der größte Misserfolg?

Eine Ausstellungseröffnung im Hochsommer. Bei 30° Celcius kommt keiner in die Galerie.

Welche Ausstellung würden Sie gerne einmal realisieren, wenn Geld keine Rolle spielt?

Dann würden wir Jeff Soto & Amy Sol einladen.

Ihre Philosophie beziehungsweise Ihr Konzept in einem Satz:

Wir zeigen Ausstellungen mit jungen, noch wenig bekannten, internationalen Künstlern, laden diese nach Hannover ein und bieten den Vernissage-Besuchern die Möglichkeit, sich mit den jeweiligen Künstlern auszutauschen.

Was ist Ihre Motivation, einen solchen Off-Space zu betreiben?

Mit Nice/Nice möchten wir Hannover zu einem internationalen Hotspot für junge Kunst machen und zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München gute, wertvolle Kunst gesehen werden kann.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Künstler aus?

Neben der Komponente des Geschmacks suchen wir nationale und internationale Künstler, die in Deutschland noch keine Einzelausstellung gezeigt haben. Wir suchen keine Rookies, aber auch keine alten Hasen.

Bitte eine abenteuerliche oder skurrile Anekdote aus Ihrem Off-Space:

Der Illustrator McBess aus London kam im Gegensatz zu den anderen Künstler erst "Last Minute", wenige Stunden vor Eröffnung in der Galerie an und hat trotz allem in kürzester Zeit ein Wandbild gestaltet und seine Bilder perfekt inszeniert. 30 Minuten nach Eröffnung sind zwei, drei Bilder von der Wand gefallen. Glücklicherweise hatten wir die Formate der Rahmen auf Lager und konnten diese Situation charmant lösen.
  
Wo und wann hört die Freiheit alternativer Kunstorte auf?

Wenn die Kosten unproportional zu den Bildverkäufen wachsen.
  
Wenn Sie kein Off-Space wären, was für ein Raum wären Sie dann?

Ein Organic-Ice-Cream-Café.

Was wäre Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Eine ganz lange Straße mit Galerien in Hannover, die diese Kunstrichtung zeigen und eine feste Szene beherbergen.

Fakten, Fakten, Fakten: Gründungsjahr: 2008. Leitung: Sebastian Otto und Torben Paradiek. Wie viele Helfer/Mitarbeiter: 3 bis 4. Unbezahlter Arbeitsaufwand pro Woche: zirka 30 Stunden. Ausstellungsfläche: zirka 50 Quadratmeter. Altersdurchschnitt der Besucher: 25 bis 35 Jahre. Jahresbudget: kaum.

"Nice/Nice Exhibition Space"

Adresse: Deisterstr. 55, 30449 Hannover-Linden. Aktuelle Ausstellung: Axel Void, "Numb", 20. Februar bis 10. April. Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr

http://www.ilovenicenice.com
hello@ilovenicenice.com