Off-Spaces: Performance-Konzept - Stuttgart

Off-Spaces: Performance-Konzept

Trainingslager der Subkultur: In der Serie "Off-Spaces" präsentiert art alternative Kunstorte. Diesmal: Performance Hotel, Percormance Express und Humor-Restaurant
Performen oder Bares:Off-Spaces: Performance-Konzept

Eingang zum Humor-Restaurant

Unsere Off-Spaces sind immer alternativ, klar. Doch Byung Chul Kims Off-Space ist noch alternativer, weil er in Wahrheit keiner ist: kein Raum, in dem Ausstellungen stattfinden, sondern ein Konzept. Es lautet: Du zahlst mit einer Performance und erhältst dafür ein Essen, eine Übernachtung oder eine Zugfahrt nach Frankreich.

Kims Performance Hotel ist die älteste Institution. Von 2009 bis 2011 beherbergte der Künstler in Stuttgart Menschen, die mit einer Performance bezahlen, sie musizieren oder rezitieren oder machen schlichtweg Quatsch. Im Humor-Restaurant verdient man sich mit Witzen ein koreanisches Sushi, zubereitet vom Künstler persönlich. Der Performance Express schließlich fährt in unregelmäßigen Abständen von Saarbrücken aus nach Luxemburg, Paris oder Metz. Im Interview mit art beantwortet der Künstler oft gleich drei Fragen auf einmal.



Welche war Ihre bestbesuchte Ausstellung? Und warum?
Und der größte Misserfolg?
Welche Ausstellung würden Sie gerne einmal realisieren, wenn Geld keine
Rolle spielt?


Ich bin weder Kurator noch Ausstellungsmacher.

Ihre Philosophie bzw. Ihr Konzept in einem Satz?
Was ist Ihre Motivation einen solchen Off-Space zu betreiben?


Ich bin bloß ein Künstler. Ich habe nur einen unsichtbaren Raum geschaffen. Dieser Raum ist weder Ausstellungsraum noch Off-Space. Es ist ein konzeptueller Raum, in dem es einem gut geht, wenn man Kunst macht.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Künstler aus?

Der Künstler muss selber auf mich zukommen.

Bitte eine abenteuerliche oder skurrile Anekdote aus Ihrem Off-Space:

Ich habe das Performance Hotel, den Performance Express und auch
das Humor-Restaurant realisiert. In all diesen Räumen konnte man mit
Performance beziehungsweise mit Humor bezahlen – für ein Bett, ein Reiseticket oder ein Essen.
Wenn ich alles Skurille mitteilen wollte, was in diesen konzeptuellen Räumen
passiert ist, müsste ich ein Buch schreiben. Wer sich selbst davon überzeugen will, ist eingeladen ins Humor-Restaurant im Kunstverein Zürich Ende August!

Wo und wann hört die Freiheit alternativer Kunstorte auf?

Wenn die Polizei kommt.


Wenn Sie kein Off-Space wären, was für ein Raum wären Sie dann?

Dann hätte ich gerne eine kleine Fahrradwerkstatt. Dort würde ich alte
Fahrräder top restaurieren.


Was wäre Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Eine richtige Krankenversicherung.


Die Fragen beantwortete Byung Chul Kim.



Fakten, Fakten, Fakten:


Gründungsjahr: 2009-2010

Leitung: Byung Chul Kim

Wie viele Helfer/Mitarbeiter: keine

Unbezahlter Arbeitsaufwand pro Woche: 24x7=168 Stunden

Ausstellungsfläche: variabel

Altersdurchschnitt der Besucher: ?

Jahresbudget: 0€

Das Humor-Restaurant wird vom 9. bis zum 26. August im Kunstverein Zürich laufen. Die nächste Fahrt des Performance Express beginnt am 22. Oktober in Metz. Das Performance Hotel in Stuttgart ist mittlerweile geschlossen und soll an anderer Stelle neu gegründet werden.
http://www.kunstvereinzuerich.ch/
byungchulkim@gmx.de