Off-Spaces - Available Works

Off-Spaces: Available Works, Berlin

Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: Available Works, Berlin.
Trainingslager der Subkultur:Off-Spaces: Available Works, Berlin

"Petersburg", Installationsansicht, 2010

Welche war Ihre bestbesuchte Ausstellung? Und warum?

Annika von Taube und Johannes Christian Schön: Die soeben zu Ende gegangene – weil es die erste war.

Und der größte Misserfolg?

Bis jetzt gar keiner – wir verkraften die Selbstausbeutung gut, und man überschüttet uns mit Komplimenten und konstruktiver Kritik.

Welche Ausstellung würden Sie gerne einmal realisieren, wenn Geld keine Rolle spielt?

Gute Ausstellungen sind nicht unbedingt budgetabhängig, aber wenn Zeit und Geld keine Rolle spielten: Manila Biennial 2010. Wieder einmal zu spät angefangen daran zu arbeiten.

Ihre Philosophie beziehungsweise Ihr Konzept in einem Satz?

Available Works manifestiert sich mit wechselnden Ausstellungskonzepten und Künstlerbeteiligungen in unterschiedlichen Formaten, als Ausstellungsraum, Publikation, Plakatwand, Auktion oder Online-Blog und hat dabei nur einen Anspruch: jeweils innerhalb eines temporären Rahmens einen unmittelbaren und unkomplizierten, immer aber überraschenden Zugang zu Betrachtung und Erwerb von Kunst zu ermöglichen.

Was ist Ihre Motivation, einen solchen Off-Space zu betreiben?

Tag Team Schön : Taube.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Künstler aus?

Gefallen und Erreichbarkeit.

Bitte eine abenteuerliche oder skurrile Anekdote aus Ihrem Off-Space:

Gerade waren wir im Berliner HBC zu Gast, da muss man die Türen mit Messern öffnen, weil es nicht genügend Türklinken gibt.

Wo und wann hört die Freiheit alternativer Kunstorte auf?

Umgekehrt, sie fängt da an, wo die Freiheit etablierter Strukturen zur Kunstvermittlung aufhört.

Wenn Sie kein Off-Space wären, was für ein Raum wären Sie dann?

Eine Kunstmesse.

Was wäre Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Dass Künstler nicht mehr mitten im Besuchergespräch auf die Idee kommen, an ihren bereits installierten Arbeiten herumzuwerkeln.

Fakten, Fakten, Fakten:

Gründungsjahr: 2010

Leitung: Johannes Christian Schön, Annika von Taube

Wie viele Helfer/Mitarbeiter: die jeweils beteiligten Künstler und alle Freunde, die nicht schnell genug wegtauchen

Unbezahlter Arbeitsaufwand pro Woche: ca. 10–30 Stunden

Ausstellungsfläche: projektabhängig, von DIN A4 bis WWW

Altersdurchschnitt der Besucher: ausstellungsabhängig

Jahresbudget: abhängig vom Erlös der vorangegangenen Ausstellung

"Available Works"

HBC, Karl-Liebknecht-Str. 9, 10178 Berlin
http://www.availableworks.com/Website/AVAILABLE_WORKS.html
info@availableworks.com