Galerie auf Halb Acht - Off-Spaces

Off Spaces: Die Galerie auf Halb Acht in Hamburg

Jede Woche präsentiert art die angesagtesten alternativen Kunstorte Deutschlands. Diesmal: Die Galerie auf Halb Acht in Hamburg
Trainingslager der Subkultur:Die Galerie auf Halb Acht in Hamburg

"Immer eine Schippe drauflegen, tolle Künstler und Menschen kennenlernen und präsentieren", so die Wünsche der Gallerybetreiber. Hier zu sehen: Ausstellungseröffnung "Squeegeedragger" am 23.09.2009 in Kooperation mit Feinkunst Krüger

Welche war Ihre bestbesuchte Ausstellung? Und warum?

Marc Rosswurm/Christian Wegehenkel: Unsere Gruppenausstellung "support your local heros" war die bestbesuchte Ausstellung und gleichzeitig unsere "2-Jahre auf Halb Acht" Feier. In diesem Zuge stellten 16 lokale Künstler aus, die jeweils seit Bestehen der Galerie eine Einzelausstellung bei uns hatten.

Und der größte Misserfolg?

Das waren drei Ausstellungen mit noch wenig bekannten, jungen Künstlern hintereinander. Leider kaum Besucher und wenig Resonanz. Wir bezeichnen es nicht als Misserfolg. Es sind tolle Künstler, aber wir haben daraus ein wenig gelernt

Welche Ausstellung würden Sie gerne einmal realisieren, wenn Geld keine Rolle spielt?

Das können wir so nicht an einer bestimmten Ausstellung festmachen. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann würden wir wahrscheinlich anbauen, um mehr Ausstellungsfläche, insbesondere für großformatige Arbeiten, anbieten zu können.

Ihre Philosophie beziehungsweise Ihr Konzept in einem Satz:

Auf Halb Acht ist eine Galerie auf St. Pauli, die es sich zur wunderbaren Aufgabe gemacht hat, Künstlern eine Plattform für sich und ihre Arbeiten zu bieten.

Was ist Ihre Motivation, einen solchen Off-Space zu betreiben?

Interesse und Leidenschaft für Kunst, den Menschen und einfach der Spaß an der Sache. Und wir sind stolz auf das, was wir bis dato geleistet haben, erfreuen uns an jeder gut besuchten Ausstellung und über jeden weiteren Schritt nach vorne.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Künstler aus?

In erster Hinsicht nach deren Arbeiten – können wir uns an den Werken erfreuen, berühren sie uns, sagen sie uns was, macht es "klick" – und natürlich muss uns der jeweilige Künstler auch als Mensch zusagen. Erfindet jemand die Malerei neu, schwebt aber gleichzeitig als Diva durchs Leben... nein danke!

Bitte eine abenteuerliche oder skurrile Anekdote aus Ihrem Off-Space:

Abenteuerlich war auf jeden Fall die Renovierung unserer Räume. Diese viermonatige Odyssee kann man besser als "Kernsanierung" bezeichnen. Skurril war eine (und auch die letzte!) private Geburtstagsfeier eines guten Freundes in unserer Galerie. Bis halb sieben morgens Karaoke, und am nächsten Tag standen die wütenden Nachbarn (sogar von gegenüber) mit Heugabeln und Fackeln vor der Galerie. Unabhängig davon war der Boden ein alkoholhaltiges Scherbenmeer, und die Wände mussten mehrfach gestrichen werden. Ach ja... an unendlichen Katerkopfweh erinnern wir uns auch!

Wo und wann hört die Freiheit alternativer Kunstorte auf?

Wenn auf Vernissagen-Einladungen und in Galerien mehr Sponsorenlogos als die eigentliche Kunst zu sehen sind.

Wenn Sie kein Off-Space wären, was für ein Raum wären Sie dann?

Ein Platz für Leute zum Ideen schmieden, oder ein On-Space

Was wäre Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Immer eine Schippe drauflegen, tolle Künstler und Menschen kennenlernen und präsentieren, sich in der Kunstszene als gute Adresse etablieren und in absehbarer Zeit von der Galerie leben können... das wäre schön!

Fakten, Fakten, Fakten: Gründungsjahr: 2008. Leitung: Marc Rosswurm und Christian Wegehenkel. Wie viele Helfer/Mitarbeiter: Primär Marc und Christian. Ansonsten 3-4 Freunde als helfende Hände, je nachdem wer Zeit hat. Unbezahlter Arbeitsaufwand pro Woche: Eine Woche unentgeltlich. Ausstellungsfläche: 50 Quadratmeter. Altersdurchschnitt der Besucher: 30 bis 35 Jahre. Jahresbudget: Kaum erfassbar.

Galerie auf Halb Acht

Adresse: Hein-Hoyer-Straße 16, 20359 Hamburg. Aktuelle Ausstellung: Elmar Lause - "Im Schatten der Sternenfestung", Vernissage am Samstag, den 20.02.2010 ab 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer bis zum 07.03.2010. Öffnungszeiten: Fr. 16:00 - 19:00 Uhr, Sa. & So. 13:00 - 19:00 Uhr.
http://www.aufhalbacht.de
alle@aufhalbacht.de