Off-Spaces - Panipanama Leipzig

Off-Spaces: Panipanama in Leipzig

Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: der Kunstraum Panipanama in Leipzig.
Trainingslager der Subkultur:Off-Spaces: Panipanama in Leipzig

Paul Wirkus: "Artist-in-Residency", 2008, Konzert

Welche war Ihre bestbesuchte Ausstellung? Und warum?

Bernd Adamek-Schyma: Alle Ausstellungen im Rahmen von "Lindenow", dem Rundgang unseres "Netzwerks unabhängiger Kunsträume in Leipzig Lindenau". Warum? Weil wir jetzt zehn Kunsträume sind und nicht mehr nur einer. Und weil unsere Kunsträume Namen haben wie "Lalülala", "Praline", "Kuhturm", "Die Kassette" oder eben "Panipanama".

Und der größte Misserfolg?

Misserfolg? Reden wir lieber von Panipanamas größten "Mister Folk", der zirka 1,95 Meter große und in Polen lebende tschechische Künstler Jakub Adamec.

Welche Ausstellung würden Sie gerne einmal realisieren, wenn Geld keine Rolle spielt?

Rotierende, monatlich wechselnde Ausstellungen und Konzerte, drei Jahre lang in drei Kunsträumen in drei Städten in drei Ländern: Leipzig, Wroclaw (Polen), Lviv (Ukraine).

Ihre Philosophie beziehungsweise Ihr Konzept in einem Satz?

No money but honey.

Was ist Ihre Motivation, einen solchen Off-Space zu betreiben?

Liebe.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Künstler aus?

Berührend? Betörend? Berauschend?

Bitte eine abenteuerliche oder skurrile Anekdote aus Ihrem Off-Space:

Andrzej Dudek-Dürers Performance "40 Jahre Kunst der Schuhe" und seine Meditation vis-à-vis des Kunstraumes. Nachts, auf der gegenüberliegenden Straßenseite, auf einem Tisch im Lotussitz ruhend, Waggon um Waggon der Straßenbahn an sich vorbeiziehen lassend.

Wo und wann hört die Freiheit alternativer Kunstorte auf?

Ab dem Moment, in dem man einen "alternativen" Kunstort öffentlich macht.

Wenn Sie kein Off-Space wären, was für ein Raum wären Sie dann?

Inhaltlich sind wir sicherlich ein Off-Space. Aber wir werden ja vom Polnischen Institut Leipzig und damit aus Töpfen des polnischen Außenministeriums gefördert. Ohne diese Förderung wären wir wohl ein ein Non-Existing-Off-Space.

Was wäre Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Künstlerhäuser mit Stipendienprogrammen aufbauen und leiten in Leipzig, Krakau und den Vorkarpaten. Kunst aus und in der Provinz unterstützen können.

Fakten, Fakten, Fakten:

Gründungsjahr: 2005 in Leipzig als Kunstraum "Kolekcja Polska", dazwischen Kunstraum "parismoskau" in der Leipziger Nikolaistraße, 2008 zurück nach Leipzig-Lindenau unter dem Namen "Panipanama"

Leitung: Kata Adamek, Bernd Adamek-Schyma

Wie viele Helfer/Mitarbeiter: Heiko

Unbezahlter Arbeitsaufwand pro Woche: half a minute

Ausstellungsfläche: klein (Kunstraum Panipanama) bis groß (Liebfrauenkirche Leipzig-Lindenau)

Altersdurchschnitt der Besucher: Unser ältester Besucher behauptete, am 14. Mai 1471 in Nürnberg geboren worden zu sein, unser jüngster war der Sohn des bei uns ausstellenden Bildhauers Piotr Wesołowski aus Breslau

Jahresbudget: top secret vs. low budget! Unterliegt aber auch Schwankungen, je nach Umrechnungskurs von Polnischen Zloty in Euro oder umgekehrt

"Panipanama"

Nächste Ausstellung: 14.5.2010 Krzysztof Leon Dziemaszkiewicz (Gdansk/Sopot) "Krolestwo Szambali" (Performance). Kunstraum "Panipanama", Kuhturmstr. 2, 04177 Leipzig
http://www.panipanama.de/
info@panipanama.de