Dass die Erdbeeren rot erscheinen ist eine optische Illusion, die durch den Cyan-Schleier hervorgerufen wird, der über dem Bild liegt. Auf der nächsten Seite wird das deutlich ...

Blendet man die Flächen aus, auf denen das Cyan besonders stark und flächig zu sehen ist, sind die Erbeeren eindeutig grau.

Fast noch schöner: Auch auf diesem Bild von Akiyoshi Kitaoka sind eigentlich keine roten Pixel.

 

Sehen Sie Punkte? Keine Sorge: wir auch. Der Japaner Akiyoshi Kitaoka beschäftig sich schon lange mit optischen Täuschungen und sammelt Beispiele auf seiner Webseite.

Mit besten Grüßen ans Gehirn! Das ist kein Gif.

Ein pinkes und ein orangenes Herz? Vergessen Sie es! Beide haben eigentlich die selbe Farbe, nämlich rot.

Hier sind die einzelnen Quadrate alle gleich groß. Trotzdem entsteht ein Wölbungseffekt.

Nur nicht unter die Räder kommen: Auch hier wird die Illusion von Bewegung erzeugt.

HIer gilt es das Kreuz in de Mitte zu fokussieren und sich dann hin und zurück zu bewegen.

Auch wenn es schwer zu ertragen ist: Eigentlich bewegt sich hier nichts.

Hier tritt der Effekt am besten auf, wenn man seinen Blick über das Motiv schweifen lässt.

Willkommen im Wahnsinn.

Prinzip Erdbeere: Blaue Bildinformation ist in diesem Bild keine vorhanden. Den Effekt erzielt in diesem Falle der komplementäre gelb-orangene Schleier.

Hier hat Akiyoshi Kitaoka die entsprechenden Farbwerte markiert: grau.

 

Sie ahnen es: gelb ist hier eigentlich gar nichts.

Nach einem Rezept von Akiyoshi Kitaoka haben wir uns mal diesen Mondrian vorgenommen. Preisfrage: Wieviele rote Vierecke sind auf dem Bild?