Blog: Screenshots

Gold Flush

Maurizio Cattelan, der große Trickster unter den Künstlern, ist wieder ein medienwirksamer Coup gelungen. Im Guggenheim Museum in New York steht ab sofort eine von ihm geschaffene Toilette aus 18-karätigem Gold. Zur Benutzung durch Besucher freigegeben – denn nicht im Ausstellungsraum ist die Skulptur installiert, sondern in einer der öffentlichen Toiletten.

Gold Flush

 Maurizio Cattelan: “America", 2016, Gold, 72.4 x 35.6 x 68.6 cm - zu sehen im Guggenheim Museum New York, ab 16 September 2016

Witz? Provokation? Unter dem Titel "America" will Cattelan laut begleitender Presseaussendung jedenfalls auf die exzessiven Ausprägungen des Kunstmarkts aufmerksam machen. Die ans Absurde grenzende Darstellung von Reichtum soll den Jetset-Kapitalisten und Superreichen ihre Dekadenz vor Augen führen und lehnt sich in ihrem Sarkasmus so eher an Piero Manzonis "Merda d'Artista" an als an Duchamps "Fountain".

Ob die Provokation allerdings auch bei den Richtigen ankommt, ist fraglich. Zu befürchten ist nämlich, dass die Oligarchen unter den Besuchern beim Anblick des Throns lediglich erfreut aufseufzen: "Ah, genau wie zu Hause.“

Gold Flush

Erste Skizze: Maurizio Cattelan: "America" (2016)

Online-Redaktion
Hier ermittelt die Online-Redaktion von art ungeklärte Fälle der Kunst und ästhetische Unfälle des Alltags
Kunst-Tatoos: Alternde Meister
Viele Tatoos wollen sein wie große Kunst, nämlich zeitlos. Aber warum wirken diese Tatoos berühmter Kunstwerke dann so vergänglich?