Unser e.V. - Overbeck-Gesellschaft Lübeck

UNSER E.V. – Overbeck-Gesellschaft Lübeck

In unserer Serie "Unser e.V." stellen wir Ihnen jede Woche einen neuen Kunstverein vor. Diesmal: zehn Fragen an Marlies Behm, künstlerische Leiterin der Overbeck-Gesellschaft Lübeck
Deutschlands Kunstvereine:Zehn Fragen an die Overbeck-Gesellschaft Lübeck

Ansicht der Ausstellung "Henning Kles - Soylent Park", 2009

Frau Behm, über welche Ausstellung wurde am meisten gestritten? Und warum?

Über die Ausstellung "At boys eden garten" 2002. Der Frankfurter Künstler Marko Lehanka setzte im Skulpturengarten seine humorvoll-trashigen Plastiken aus alten Baumaterialien, Absperrbändern und Alltagsgegenständen in Beziehung zu den Bronzefiguren der Klassischen Moderne, unter anderem von Georg Kolbe und Renée Sintenis. Dafür gab es Lob im Kunstforum und Schelte in der Lübecker Tagespresse.

Und welches war Ihre bestbesuchte Ausstellung?

"Mapping the Unknown", finnische Fotografie von Anni Leppälä, Marja Pirilä, Ilkka Halso, Susanna Majuri und Janne Lethinen.

Wenn Sie eine eigene Sammlung haben: Wo liegt der Schwerpunkt?

Wir besitzen keine eigene Sammlung.

Welche Künstler würden Sie gerne einmal ausstellen?

Internationale Videokünstler – und die Altstadtinsel Lübecks als Projektraum.

Wohin führte Sie die letzte gemeinsame Reise?

Die Overbeck-Gesellschaft bietet jedes Jahr ein sehr umfangreiches Studienfahrtenprogramm mit Tages- und Wochenendfahrten sowie längeren Reisen an. 2008 ging es unter anderem nach Paris und Stockholm, 2009 nach Riga und Vilnius sowie zur Biennale nach Venedig.

Was war die bislang höchste Spende?

Alle drei Jahre erhalten wir 15 000 Euro für die Verleihung des "Overbeck-Preises für bildende Kunst der Gemeinnützigen".

Was würden Sie Ihrem Verein generell wünschen?

Noch mehr kunstbegeisterte, gern auch jüngere, Mitglieder und Mäzene.

Wenn Sie kein Kunstverein wären, was für ein Verein wären Sie dann?

Das, was ein Kunstverein zusätzlich auch noch sein sollte: ein Treffpunkt für Menschen, die an den gesellschaftlichen Fragen ihrer Zeit interessiert sind, sich damit auseinandersetzen und feiern.

Wo sehen Sie den Verein in den nächsten zehn Jahren?

Nach wie vor auf dem Weg, engagierte und nicht immer einfach zu konsumierende Kunst in Lübeck zu vermitteln.

Drei Gründe, bei Ihnen Mitglied zu werden?

Anregende, innovative Ausstellungen erleben und damit die zeitgenössische Kunst fördern und unterstützen. Informationen, Austausch und Spaß bei Studienfahrten und Veranstaltungen. Denn die Preise für Mitglieder sind ermäßigt. Außerdem lässt sich bei freiem Eintritt die reizvolle Atmosphäre des Overbeck-Pavillons und des Skulpturengartens wunderbar genießen.

Gründungsjahr: 1918. Mitgliederzahl: 580. Altersdurchschnitt: etwa 60, Alterdurchschnitt der Besucher etwa 50. Jahresbeitrag: für Familien 40 Euro Ausstellungsfläche: 230 qm. Jahresbudget: ca. 50 000 Euro Leitung: Björn Engholm, 1. Vorsitzender; Marlies Behm, künstlerische Leiterin

"Philip Loersch - Eine schöne Menge Symmetrie"

Termin: 26. April bis 7. Juni, Overbeck-Gesellschaft, Verein von Kunstfreunden e.V., Königstraße 11
http://www.overbeck-gesellschaft.de/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de