Unser e.V. - Kunstverein Hildesheim

UNSER E.V. – KUNSTVEREIN HILDESHEIM

In Deutschland existiert eine weltweit einmalige Landschaft von über 250 Kunstvereinen, die sich der Vermittlung zeitgenössischer Kunst verschrieben haben. Wir stellen Ihnen jede Woche einen neuen Kunstverein vor. Diesmal: zehn Fragen an Elke Falat, Leiterin des Kunstvereins Hildesheim.
Deutschlands Kunstvereine:Zehn Fragen an den Kunstverein Hildesheim

Ausstellungsansicht: Ulrike Mohr "Definitionen"

Frau Falat, über welche Ausstellung wurde am meisten gestritten? Und warum?

Elke Falat: Gestritten wurde bisher eigentlich nicht, aber erfreulich engagiert diskutiert.

Und welches war Ihre bestbesuchte Ausstellung?

"Observing beast time evolution – Kunst und Naturwissenschaft", die der Kunstverein Hildesheim im vergangenen Jahr in Kooperation mit dem Roemer- und Pelizaeus Museum durchgeführt hat.

Wenn Sie eine eigene Sammlung haben: Wo liegt der Schwerpunkt?

Wir haben keine eigene Sammlung.

Welche Künstler würden Sie gerne einmal ausstellen?

Auf die Künstler in unserem kommenden Jahresprogramm freuen wir uns schon sehr.

Wohin führte Sie die letzte gemeinsame Reise?

Zur Documenta nach Kassel.

Was war die bislang höchste Spende?

5000 Euro

Was würden Sie Ihrem Verein generell wünschen?

Ich wünsche mir mehr Planungssicherheit, mehr Platz und eine bessere Heizung für den Winter.

Wenn Sie kein Kunstverein wären, was für ein Verein wären Sie dann?

Dann wären wir kein Verein.

Wo sehen Sie den Verein in den nächsten zehn Jahren?

Mindestens da, wo er heute steht.

Drei Gründe, bei Ihnen Mitglied zu werden?

Förderung der jungen bildenden Kunst, gute Gespräche und schöne Publikationen.

Gründungsjahr: 1978. Mitgliederzahl: 100. Altersdurchschnitt: 50. Jahresbeitrag: 10 Euro bis 36 Euro. Ausstellungsfläche: zirka 80 Quadratmeter. Jahresbudget: zirka 80 000 Euro. Leitung: 2007 bis 2009: Elke Falat.

"Ulrich Gebert: Trophäenzimmer"

Termin: 4. April bis 31. Mai, Kunstverein Hildesheim, Kehrwieder 2, Hildesheim
http://www.kunstverein-hildesheim.de/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de