Unser e.V. - Kunstverein Linda

UNSER E.V. – KUNSTVEREIN LINDA

In Deutschland existiert eine weltweit einmalige Landschaft von über 250 Kunstvereinen, die sich der Vermittlung zeitgenössischer Kunst verschrieben haben. Wir stellen Ihnen jede Woche einen neuen Kunstverein vor. Diesmal: zehn Fragen an Dice, Mitglied des Kunstvereins Linda in Hamburg.
Deutschlands Kunstvereine:Zehn Fragen an den Kunstverein Linda in Hamburg

Bei der Ausstellung "Fremdkörperverkettung" – Collagewerke von Elke Ehninger und Nina Pagalies

Über welche Ausstellung wurde am meisten gestritten? Und warum?

In der Linda wird konstruktiv diskutiert – nicht gestritten: Streit führt doch zu nichts!

Und welches war Ihre bestbesuchte Ausstellung?

Besucherzahlen sind für Linda nicht ausschlaggebend, solange die Künstler sich wohl fühlen. Eine schöne Ausstellung installiert und eventuell sogar 1 bis 2 Werke verkauft haben.

Wenn Sie eine eigene Sammlung haben: Wo liegt der Schwerpunkt?

Im Barbereich unserer Galerie hat sich im Laufe der Zeit eine sehenswerte Anzahl an Kronkorken angesammelt.

Welche Künstler würden Sie gerne einmal ausstellen?

Künstler, die wir noch nicht kennen und sich die eventuell schon morgen bewerben.

Wohin führte Sie die letzte gemeinsame Reise?

Zu unserem traditionellen Weihnachtsessen fuhren wir gemeinsam mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Hamburger Altstadt in ein bretonisches Galette-Restaurant. Danach führte uns die Reise zurück auf den heimischen Kiez.

Was war die bislang höchste Spende?

Die Geldspenden lassen sich an einer Hand abzählen und befinden sich im unteren zweistelligen Bereich, aber wir sind im Besitz von zirka 100 schönen A4 Holzrahmen die durch irgendeinen obskuren Grund bei uns gelandet sind.

Was würden Sie Ihrem Verein generell wünschen?

...dass der Verein nicht ständig am unteren Rand des personellen Minimums schwebt.

Wenn Sie kein Kunstverein wären, was für ein Verein wären Sie dann?

Da sich der Name unserer Galerie von einem anderen schützenswerten Kulturgut – der äußerst schmackhaften Kartoffel – ableitet, und wir in den Anfangstagen einen wöchentlichen Biogemüseverkauf in unseren Räumen abhielten, der aus Zeitgründen leider eingestellt werden musste, wären wir wahrscheinlich eine Agrarkolchose.

Wo sehen Sie den Verein in den nächsten zehn Jahren?

In zehn Jahren ist der Verein immer noch – mit komplett ausgewechselten Vereinsmitgliedern – in der Hein-Hoyer-Straße.

Drei Gründe, bei Ihnen Mitglied zu werden?

1. Wir

2. brauchen

3. Mitglieder.


Gründungsjahr: 2005. Mitgliederzahl: 8. Altersdurchschnitt: 33. Jahresbeitrag: 120 Euro. Ausstellungsfläche: zirka 140 Quadratmeter. Jahresbudget: sehr klein. Leitung: Wir entscheiden ausdrücklich gemeinsam. Aktuelle Ausstellung: "Die gefährdete Moderne und der Verfall gesellschaftlicher Substanz" – Fotografien und Installationen von Daniel Schaub. Kommende Ausstellung: "5, 6, 7, 8 – Annäherungen an das Phänomen 'Herräng'" – mit Fotografien von Thomas Marek.

"Thomas Marek: 5, 6, 7, 8 - Annäherungen an das Phänomen Herräng"

Termin: 7. Februar bis 15. Februar, Hein-Hoyer-Str. 13, Hamburg
http://www.chezlinda.de/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de