Unser e.V. - Kölnischer Kunstverein

Unser e.V. – Kölnischer Kunstverein

In Deutschland existiert eine weltweit einmalige Landschaft von über 250 Kunstvereinen, die sich der Vermittlung zeitgenössischer Kunst verschrieben haben. Wir stellen Ihnen jede Woche einen neuen Kunstverein vor. Diesmal: Zehn Fragen an Kathrin Jentjens, Direktorin des Kölnischen Kunstvereins
Deutschlands Kunstvereine:Zehn Fragen an den Kölnischen Kunstverein

Das Tanztheaterstück "Helter Skelter" (Choreografie/Konzept: Stephanie Thiersch) wurde im März 2007 im Theatersaal des Kunstvereins aufgeführt

Frau Jentjens, über welche Ausstellung wurde am meisten gestritten? Und warum?

Kathrin Jentjens: Die Ausstellung "Happening und Fluxus", die 1970 von Harald Szeemann kuratiert wurde, führte zu knapp 300 Austritten von Mitgliedern, die sich über die aktionistische, provozierende Ausstellung empörten. Stein des Anstoßes war insbesondere eine Performance von Künstlern um Otto Muehl, sowie eine kalbende Kuh, die Wolf Vostell ausstellte. Gleichzeitig trat aber auch eine große Gruppe an jungen, neuen Mitgliedern in den Kölnischen Kunstverein ein. Interessant an dieser Ausstellung und den durch sie ausgelösten Ereignissen ist die Frage nach der gesellschaftlichen Rolle von Kunst. "Happening und Fluxus" war daher das Thema eines Archivprojekts, das Marcel Odenbach für den Kölnischen Kunstverein gestaltet hat.

10887
Strecken Teaser

Und welches war Ihre bestbesuchte Ausstellung?

Die Besucherzahlen einer Ausstellung sagen unserer Erfahrung nach nicht unbedingt etwas über die Qualität der Ausstellungen aus und sind als Erfolgsmaßstab für Kunstvereine, die sich die Aufgabe stellen, junge und experimentelle Positionen vorzustellen, denkbar ungeeignet. Wenn Sie aber Zahlen hören möchten: In der Zeit unserer Direktorenschaft war die Mark-Leckey-Ausstellung in diesem Frühjahr mit 2600 Besuchern die bestbesuchte. Historisch gesehen war es aber die Ausstellung "Bauhaus Utopien" von 1988 mit 27 682 Besuchern.

Welche Künstler würden Sie gerne einmal ausstellen?

Die, die wir ausstellen: Michael Krebber, Olivier Foulon, Nora Schultz, Judith Hopf, Seth Price usw.

Wohin führte Sie die letzte gemeinsame Reise?

Zuletzt sind wir zusammen zur Berlin Biennale gereist.

Was war die bislang höchste Spende?

Viel wichtiger als hohe Spenden sind uns solche, die regelmäßig eingehen und eine verlässliche Haushaltsplanung ermöglichen.

Was würden Sie Ihrem Verein generell wünschen?

Eine stabile finanzielle Basis.

Wenn Sie kein Kunstverein wären, was für ein Verein wären Sie dann?

Ein Schwimmverein – selbst harter Seegang kann uns nicht erschüttern.

Wo sehen Sie den Verein in den nächsten zehn Jahren?

In der "Brücke", Hahnenstraße 6, Köln Zentrum.

Drei Gründe, bei Ihnen Mitglied zu werden?

1.klassischerweise: freier Eintritt in allen Kunstvereinen, die Mitglied im ADKV sind, regelmäßige Infos über das Programm des Kölnischen Kunstvereins, Führungen und Gespräche über Kunst und kuratorische Fragestellungen sowie exklusive Reisen und Jahresgaben. 2. Teilhabe an den internationalen Erstausstellungen junger Künstler. 3. Mit einer Mitgliedschaft setzt man auch ein politisches Zeichen dafür, dass die Förderung von zeitgenössischer Kunst eine wichtige gesellschaftliche Rolle spielt.

Zahlen, bitte: Gründungsjahr: 1839. Leitung: Anja Nathan-Dorn und Kathrin Jentjens. Mitgliederzahl: 1600. Altersdurchschnitt: ca. 45 Jahre. Jahresbeitrag: 52 Euro (ermäßigt 11 Euro), Fördermitgliedschaften ab 550 Euro. Ausstellungsfläche: 1000 Quadratmeter. Jahresbudget: 650 000 Euro. Nächste Ausstellung: "Seth Price", Einzelausstellung, 14. November 2008 bis 4. Januar 2009.

"Pubertät in der Lehre/ Puberty in Teaching"

Einzelausstellung von Michael Krebber. Ort: Kölnischer Kunstverein, Die Brücke (Hahnenstraße 6, Köln). Dauer: noch bis zum 28. September. Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag 13–19 Uhr, Samstag und Sonntag 11–18 Uhr. Weitere Ausstellungen: "The Soliloquy of the Broom⁄ Selbstgespräch eines Besens" von Olivier Foulon, 2. OG, 23.8.–28.9.08; "Many Challenges Lie Ahead in the Near Future", UG, 23.8.–28.9.08
http://www.koelnischerkunstverein.de/content/ausstellungen.html

Mehr zum Thema im Internet