Unser e.V. - Kunstverein Ludwigshafen

Unser e.V. – Kunstverein Ludwigshafen

In Deutschland existiert eine weltweit einmalige Landschaft von über 250 Kunstvereinen, die sich der Vermittlung zeitgenössischer Kunst verschrieben haben. Wir stellen Ihnen jede Woche einen neuen Kunstverein vor. Diesmal: zehn Fragen an Barbara Auer, Direktorin des Ludwigshafener Kunstvereins.

Frau Auer, über welche Ausstellung wurde am meisten gestritten? Und warum?

Barbara Auer: Gestritten wird bei uns meistens nicht, was ich eigentlich schade finde, aber das scheint wohl auch allgemein dem Zeitgeist zu entsprechen, die Kunstkritik ist ja auch eher harmlos und nicht sehr streitbar.

10146
Strecken Teaser

Und welches war Ihre bestbesuchte Ausstellung?

Wir hatten in den vergangenen Jahren in unserer Region zwei Großausstellungen in Zusammenarbeit mit den Städten Mannheim und Heidelberg zum Thema Kunst und Kultur der zwanziger und fünfziger Jahre. Der Kunstverein Ludwigshafen hat dazu Fotografieausstellungen gezeigt, die sehr gut besucht waren. Werkschauen zur zeitgenössischen Kunst sind selten Publikumsrenner. Im vergangenen Jahr wurde die Einzelausstellung der New Yorker Fotografin Raissa Venables sehr gut besucht, und auch unsere aktuelle Ausstellung "Auf Augenhöhe" der Münchner Bildhauerin Veronika Veit ist ein großer Publikumserfolg.

Wenn Sie eine eigene Sammlung haben: Wo liegt der Schwerpunkt?

Wir haben keine eigene Sammlung.

Welche Künstler würden Sie gerne einmal ausstellen?

Da gibt es ganz viele Namen, über die man nachdenkt und Werke, die ich gerne ausstellen würde. Aber da ich nur eine halbe Stelle habe, zeigen wir pro Jahr nur vier Ausstellungen. Deshalb fällt die Entscheidung oft sehr schwer. Außerdem möchte ich immer offen für Neues bleiben und mich daher auch nicht zu sehr festlegen.

Wohin führte Sie die letzte gemeinsame Reise?

Nach Zürich in das Migros-Museum für Gegenwartskunst und in die Kunsthalle.

Was war die bislang höchste Spende?

Die höchste Spende belief sich auf 25 000 Euro.

Was würden Sie Ihrem Verein generell wünschen?

Weiterhin Neugier für die zeitgenössische Kunst. Mehr finanzielle Unterstützung von Seiten der Stadt und des Landes. Weitere Sponsoren für unsere Ausstellungen und für unsere neu gegründete Jugendkunstschule "unARTig".

Wenn Sie kein Kunstverein wären, was für ein Verein wären Sie dann?

Ein sozial engagierter Verein für Kinder und Jugendarbeit.

Wo sehen Sie den Verein in den nächsten zehn Jahren?

Ich stelle mir einen Kunstverein mit vielen neuen jungen Mitgliedern vor, jährlich sechs Ausstellungen verbunden mit einem innovativen Kunstvermittlungsangebot und einer quirligen Jugendkunstschule.

Drei Gründe, bei Ihnen Mitglied zu werden?

1. Freier Eintritt, Rabatt auf alle Kataloge, Jahresgaben und Tagesreisen. 2. Sonderveranstaltungen, Konzerte und Künstlergespräche. 3. Ein neues familienorientiertes Kunstvermittlungsprogramm, sowie ein vielfältiges Kursangebot für Kinder und Jugendliche unserer Jugendkunstschule "unARTig".

Zahlen, bitte: Gründungsjahr: 1928. Leitung: Barbara Auer. Mitgliederzahl: 370. Altersdurchschnitt: zwischen 50 und 60 Jahre. Jahresbeitrag: 25 Euro, ermäßigt für Schüler, Studenten und Künstler: 23 Euro. Ausstellungsfläche: 500 Quadratmeter. Jahresbudget: 120 000 Euro. Nächste Ausstellung: Angela Glajcar: Papierwelten.

Veronika Veit: "Auf Augenhöhe"

Termin: bis 11. Januar 2009, Bismarckstraße 44-48, Bürgermeister Ludwig-Reichert-Haus (Hintergebäude), Ludwigshafen.
http://www.kunstverein-ludwigshafen.de