Unser e.V. - Kunstverein Bamberg

UNSER E.V. – Kunstverein Bamberg

In unserer Serie "Unser e.V." stellen wir Ihnen jede Woche einen neuen Kunstverein vor. Diesmal: zehn Fragen an Annelie Grimm-Beickert, Leiterin des Kunstvereins Bamberg
Deutschlands Kunstvereine:Zehn Fragen an den Kunstverein Bamberg

Während der Vernissage der Ausstellung "Von Angesicht zu Angesicht", Cornelia Schleime: "Der Trauerfänger", 2002

Frau Annelie Grimm-Beickert, über welche Ausstellung wurde am meisten gestritten? Und warum?

Annelie Grimm-Beickert: Im Allgemeinen werden unsere Ausstellungen akzeptiert.

Und welches war Ihre bestbesuchte Ausstellung?

Im vorletzten Jahr unsere Jörg-Immendorff-Ausstellung, in der wir auch die Affenskulpturen gezeigt haben.

Wenn Sie eine eigene Sammlung haben: Wo liegt der Schwerpunkt?

Wir sammeln Grafik zeitgenössischer namhafter nationaler und internationaler Künstler.

Welche Künstler würden Sie gerne einmal ausstellen?

Yoshitomo Nara, Donald Baechler, Neo Rauch und viele andere.

Wohin führte Sie die letzte gemeinsame Reise?

Wir veranstalten zurzeit nur eintägige Fahrten, zuletzt nach Kassel zur Documenta.

Was war die bislang höchste Spende?

Leider erhalten wir nur im geringen, kaum erwähnenswerten Bereich Spenden.

Was würden Sie Ihrem Verein generell wünschen?

Es ist längst überfällig, dass der Verein mit Unterstützung der Stadt, so wie
andere Kunstvereine, eigene Räume erhält. Außerdem ist eine "Verjüngung" der Mitgliedschaft dringend anzustreben.

Wenn Sie kein Kunstverein wären, was für ein Verein wären Sie dann?

Keiner.

Wo sehen Sie den Verein in den nächsten zehn Jahren?

Nur wenn sich die Mitgliedschaft verjüngt und mehr Engagement der Mitglieder gezeigt wird, kann sich der Verein halten.

Drei Gründe, bei Ihnen Mitglied zu werden?

Wir bieten ein gutes Programm zeitgenössischer Kunst in unseren Ausstellungen. Unsere Lesungen und Vorträge sind sehr begehrt, und der Eintritt für Mitglieder ist frei. Unser Jahresgabenangebot ist sehr groß und qualitätvoll.

Gründungsjahr: 1823. Mitgliederzahl: ca. 400. Altersdurchschnitt: ab 50 aufwärts. Jahresbeitrag: 30 Euro, Schüler/Studenten 10 Euro. Ausstellungsfläche: zwei Ausstellungsorte: E.T.A.-Hoffmann-Theater, 100 qm, und die Stadtgalerie Villa Dessauer mit elf Räumen, ca. 300 qm. Jahresbudget: ca. 25 000 Euro. Leitung: Annelie Grimm-Beickert. Kommende Ausstellung: Renate Fukerider.

"Renate Fukerider"

Termin: 14. Mai, Kunstverein Bamberg, E.T.A.-Hoffmann-Theater
http://www.kunstverein-bamberg.de/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de