ABC - Berlin

ABC ohne Neff

Vor kurzem verkündete der umtriebige Frankfurter Kunstberater Michael Neff noch, dass er in Berlin eine messeähnliche Großausstellung plant. Die "Art Berlin Contemporary" findet im September tatsächlich statt – aber ohne Neff.
"Ich habe keine Zeit":"Art Berlin Contemporary" ohne Michael Neff

"Ich verlege in meinem Loft gerade einen Teppich, 500 Quadratmeter, das ist viel Arbeit", erklärt Michael Neff.

So schnell ändern sich die Alliancen. Vor zwei Monaten überraschte Michael Neff noch mit der Neuigkeit, er werde im Herbst für rund 40 erlesene Galerien in Berlin eine große Verkaufsausstellung am Gleisdreieck organisieren. Die "Art Berlin Contemporary", kurz ABC, findet nun vom 4. bis 7. September tatsächlich statt – allerdings nicht unter Neffs Leitung. "Ich habe keine Zeit", erklärt der umtriebige Frankfurter Kunstberater den plötzlichen Stimmungswandel.

Aus Berliner Galerienkreisen hört sich die Begründung etwas anders an: Man habe Angst gehabt, dass die ABC zu einer reinen Neff-Veranstaltung wird, wird da hinter vorgehaltener Hand gemunkelt. Alexander Schröder (Galerie Neu) und Martin Klosterfelde, die Sprecher der Gallery Weekend-Gruppe, benannten kurzerhand eine neue künstlerische Leiterin: Ariane Beyn, freie Kuratorin aus Berlin. Auch die Pressearbeit wird nicht mehr von Neffs Frankfurter Büro betreut, sondern von Silke Neumann. In deren erster Ankündigung zur ABC wird Neff als Ideengeber gar nicht mehr erwähnt. Er sei lediglich als "externer Berater" tätig, erklärt Neumann auf Anfrage.

Neff, dessen exquisite, aber besucherschwache "Fine Art Fair" in Frankfurt nach zwei Ausgaben gecancelt wurde, war erst im Frühjahr von den Berliner Topgaleristen als Promoter des Gallery Weekends angeheuert worden. Er werde sich auch weiter um das Gallery Weekend im Mai 2009 kümmern, sagt Neff. Die Vorgänge rund um die ABC-Ausstellung im Herbst sieht er nicht als Rauswurf, sondern nur als schlechte PR. "Die machen einen auf Riesenschnauze, können das aber nicht kommunikativ bewältigen", sagt er über den Gallery-Weekend-Kreis.

Und welche unaufschiebbaren Aufgaben halten ihn momentan in Atem: "Ich verlege in meinem Loft gerade einen Teppich, 500 Quadratmeter, das ist viel Arbeit."