Claude Monet - Auktion

Rekordpreis für Monet-Gemälde

Ein Bild von Claude Monet ist in New York für 41,4 Millionen Dollar (rund 26,7 Millionen Euro) versteigert worden.
Auktionsrekord:Monet-Bild für 41,4 Millionen Dollar versteigert

Den Rekordpreis erzielte das Werk "Die Eisenbahnbrücke von Argenteuil" aus dem Jahr 1873 bei einer Auktion von Christie's in New York. Ein anonymer Telefonbieter erhielt am Dienstagabend den Zuschlag.

Bislang lag der höchste Preis, der jemals für ein Bild von Claude Monet gezahlt wurde, bei 36,5 Millionen Dollar. Er wurde im Juni 2007 für das Gemälde "Seerosen" von 1904 geboten. Das Auktionshaus bezeichnete das jetzt versteigerte Bild als "außergewöhnlich" und als "Quintessenz" der Jugendwerke des französischen Malers. Es ist eines der wichtigsten impressionistischen Gemälde, das sich noch in Privatbessitz befindet.

Bei der Auktion wurden sechs weitere Weltrekordergebnisse erzielt: Unter anderem brachte eine monumentale Skulptur von Auguste Rodin 18,9 Millionen Dollar ein, ein Bild von Joan Miró 17, 1 Millionen Dollar, eine Bronzeskulptur von Alberto Giacometti 27, 5 Millionen Dollar.

Insgesamt wurden bei der Versteigerung von Werken der Impressionisten und Moderner Kunst 277, 3 Millionen Dollar (178,9 Millionen Euro) erzielt; das ist das dritthöchste Gesamtergebnis, das Christie's jemals bei einer Auktion in dieser Kategorie erreicht hat. Der günstige Dollarkurs animierte wohl insbesondere Europäer zum Kauf: 52 Prozent der Käufer kamen aus Europa, nur 32 Prozent aus Amerika.

Insgesamt 14 der 58 angebotenen Werke fanden jedoch keinen Abnehmer – darunter zwei weitere Bilder von Monet sowie Werke von Vincent Van Gogh, Pablo Picasso, Pierre-Auguste Renoir und Henri Matisse. Sie wurden entweder als zu hoch bewertet angesehen – oder als nur zweitklassige Arbeiten der erstklassigen Künstler.

AFP / Karen Bofinger

Mehr zum Thema im Internet