Kathy Grayson - Deitch Gallery

Die neue Deitch

Es ist eine steile Karriere: Innerhalb von acht Jahren stieg Kathy Grayson von der Rezeptionistin bei Deitch Projects zur Galeristin auf – und tritt mit nur 29 Jahren die Nachfolge des charismatischsten Kunsthändlers von New York an. Wenn Jeffrey Deitch im Juni seine Galerie auf der Wooster Street schließen wird, um seinen neuen Posten als Direktor des Museums of Contemporary Art in Los Angeles anzutreten, übernimmt Grayson die Geschäfte.

Wie viele der mehr als 30 Künstler aus dem Hause Deitch zu Kathy Grayson wechseln werden und ob die größeren Namen wie Kehinde Wiley, Tim Noble und Sue Webster oder Mariko Mori zu der jungen Kunsthändlerin wechseln werden, steht noch nicht fest. Die Liste der Künstler, die an Bord bleiben, sowie alle Neuzugänge hält Grayson vorerst unter Verschluss. Auch der Name ihres Partners, eines jungen Galeristen aus Europa, bleibt geheim. "Die Katze ist aus dem Sack. Aber ansonsten ist es noch zu früh, etwas anzukündigen", sagt Grayson. "Ich bin dabei, den Mietvertrag für die Galerie zu unterschreiben und alles zu organisieren." Wie schon Deitch bleibt auch Grayson SoHo treu. Sie plant, 300 Quadratmeter große Räumlichkeiten auf der Wooster Street zu beziehen, in denen noch vor kurzem französische Designerkleidung verkauft wurde. Eine kleine, bescheidene Galerie auf der Lower East Side wäre wahrscheinlich der vernünftigere Schritt, so Grayson. Aber sie will ihren Künstlern die große Spielwiese bieten.

Grayson, die als Direktorin der Deitch Projects hinter den jüngeren, wilderen Ausstellungen steckte, gilt als natürliche Nachfolge des experimentierfreudigen Deitch mit seinem Faible für Jugendkultur. Die beiden könnten bei ihrer Karriere keinen unterschiedlicheren Weg eingeschlagen haben. Während Deitch mit einem Business-Abschluss von der Harvard University als Kunstberater von Citibank Verbindungen geknüpft hatte und in der Vergangenheit als Kritiker und Kurator arbeitete, ist Kathy Grayson in erster Linie selbst Künstlerin. Im Gegensatz zu Deitch mit seinen maßgeschneiderten Anzügen bringt Grayson mit ihrem abgerockten Downtown-Stil Freundschaften zu jungen Künstlern, Designern und Musikern mit und ein Lebensgefühl, das sie mit ihrer Generation verbindet. Es war Grayson, die spektakuläre Shows wie das Hamsternest von Dan Colen und dem inzwischen verstorbenen Dash Snow organisierte. Auch die aktuelle Ausstellung bei Deitch mit Arbeiten von Rosson Crow wurde von Grayson kuratiert. Sie arbeitete gemeinsam mit Deitch an Ausstellungen wie "Panic Room" mit Arbeiten aus der Sammlung von Dakis Joannou, die in der Deste Foundation in Athen lief. Einen gefeierten Auftritt hatte sie mit ihrer Gruppenshow "New York Minute" im Museum of Contemporary Art in Rom mit all den Mitgliedern aus ihrer Künstlergang wie Aurel Schmidt, Aaron Bondaroff oder Terence Koh.

Graysons Mentor Deitch wird auf Grund seiner neuen Tätigkeit in keinster Weise bei dem neuen Projekt involviert sein. Seine Nachfolgerin hofft, ihre eigene Galerie mit einer Fortsetzung der Ausstellung "Street Market" mit den Graffiti-Künstlern Barry McGee, Tood James und Steve Powers von 2000 einzuweihen. Damals hatte Deitch die Straße mit ihren billig bunten Ladenzeilen, den mit Graffiti bemalten Wänden und einem umgeworfenen Truck in die Galerie geholt. Es wird einen ebenso verrückten Zirkus wie zu Deitch-Zeiten geben, verspricht Kathy Grayson. Und irgendwann wird sie sicher auch die Zeit haben, den Eintrag auf ihrer "My Space"-Site zu ändern. Unter Beruf steht dort: Im Moment scheine ich Kunsthändlerin zu sein.

Mehr zum Thema im Internet