Keith Haring - Mural

Keith Haring vor Abriss gerettet

Seine Strichmännchen zierten jahrzehntelang die Wand eines New Yorker Jugendzentrum. Jetzt sollte das Gebäude abgerissen werden - und mit ihm das Werk des berühmten Graffiti-Künstlers. Zwei Galeristen retteten das Kunstwerk und bieten es zum Verkauf
Wandbild vor Abriss gerettet:Vergessenes Wandbild freigelegt

Keith Haring hatte das Wandbild dem "Boys Club" in der Pitts Street in Manhattan einst geschenkt. Jetzt ist es 15 Millionen Dollar wert

Es war eine Rettungsaktion, die sich bezahlt machen wird: Das Galeristen-Ehepaar Alberto Magnan und Dara Metz investierte 400.000 Dollar (290.000 Euro) und heuerte Freunde und Spezialisten an, um eine Wandmalerei von Keith Haring abzutragen. Der Pop-Art-Künstler hatte eine Innenwand im Boy´s Club auf der Pitt Street, ein Freizeitclub für Jungen auf der Lower East Side von Manhattan, 1987 mit seinen berühmten Strichmännchen bemalt. Die Motive erzählen vom Basketball-Spiel oder vom Schwimmen, Lesen und Boxen.

Doch dann kaufte die gemeinnützige Organisation „Common Ground“ das Gebäude der Stadt ab, um Sozialbauwohnungen auf dem Grundstück zu errichten. Was bedeutet hätte, dass die beinahe sechs mal sechs Meter große Wandmalerei der Abrissbirne zum Opfer gefallen wäre. Das „Common Ground“-Management bat das Galeristen-Paar um Hilfe. Für ihren finanziellen Einsatz und ihre Risikobereitschaft wurden Magnan und Metz das Recht zugesprochen, die Malerei verkaufen zu dürfen. „Es handelt sich eine 18.000 Kilo schwere tragende Wand, wir mussten das komplette Gebäude drum herum abreißen lassen. So etwas hatte noch niemand zuvor gemacht“, erzählt Metz. Die Wand überstand die Prozedur ohne Schaden. Mit einem Schwertransporter wurde sie im Morgengrauen nach New Jersey transportiert, wo sie seitdem in einer Halle lagert. Die Galeristen würden Harings Arbeit am liebsten in einer öffentlichen Einrichtung sehen. Das Interesse ist groß, es haben sich Institutionen und private Sammler aus der ganzen Welt, auch aus Deutschland, angemeldet. Weil eine Wandmalerei bislang nicht auf dem Markt war, taten sich die Experten mit der Festlegung des Preises schwer. Dara Metz schätzt den Preis auf 15 Millionen Dollar (10,8 Millionen Euro).