Fine Art Zurich - Kunstmesse

Trouvaillen zu anständigen Preisen

Ursprüngliche Verbandsmesse Schweizer Antiquare und Restauratonen hat sich dem internationalen Markt geöffnet
Neuer Name:Zürcher Kunst- und Antiquitätenmesse" (ZKAM)

xxxxxxx

"Die antikisierende Haltung macht das Modell fast zum Kunstwerk", sagt Simon Weber-Unger. Er ist mit seinem "Wissenschaftlichen Kabinett" aus Wien zum ersten Mal zur "Fine Art Zurich" gekommen. Die anatomische Figur, die Emile Deyrolle aus Papiermaché, Gips und Holz 1880 in Paris angefertigt hat, hebt die Hand zum Gruß, wie man es von Augustus-Statuen kennt, und bietet ihre entnehmbaren Organe zum Studium an. Mit solchen Skurrilitäten möchte die Messe bis 30. September ein neues, vor allem junges Publikum ins Zürcher Kongresshaus locken.

Ursprünglich als Verbandsmesse der Schweizer Antiquare und Restauratoren "Zürcher Kunst- und Antiquitätenmesse" (ZKAM) gegründet, hat sich das überschaubare Forum schon vor einigen Jahren für internationale Händler geöffnet. Der Münchner Stefan Brenske kommt mit seinen Ikonen aus Russland und Griechenland bereits seit ein paar Jahren zu seinen Schweizer Sammlern nach Zürich.

In diesem Jahr hat sich die Messe mit dem Wechsel des Messepräsidiums auch einen neuen Namen gegeben und als "Fine Art Zurich" auch thematisch geöffnet. Zwischen Perserteppichen, englischem Tafelsilber, französischen und Schweizer Pendulen, exquisit ausgemalten Originalblättern spätmittelalterlicher Antiphonare, Schmuck und Sekretären mit Geheimfächern breiten eine Reihe von Kunst- und Fotogalerien ihre Schätze aus. Oft recht diffus fürs erste, aber es gibt auch Trouvaillen darunter zu anständigen Preisen.

Wladimir Majakowskis 12-teilige Plakatserie "Wache für die Republik" von 1921 für 48 000 Franken beim Basler Antiquariat Gerber zählt dazu. Afrikanische Stammeskunst und Altägyptisches erweitern das Angebot in die Tiefe. Eine Sonderausstellung ist der Volkstedter Porzellanmanufaktur gewidmet, die in Tübingen vom 18. Jahrhundert bis heute hochwertige Figurinen produziert.
Info: Fine Art Zurich, Zürich, Kongresshaus, Claridenstrasse 5, bis 30. September, täglich 13-21 Uhr, sonntags 11-18 Uhr.

http://www.porzellanmanufactur-volkstedt.com/