Sotheby's - Ergebnisse 2007

Dame mit Hirsch brachte Millionen

Sotheby’s erzielte das beste Quartalsergebnis der Firmengeschichte, und auch die Halbjahresbilanz 2007 kann sich sehen lassen
Rekord im zweiten Quartal:Das Auktionshaus erzielt das höchste Ergebnis

Brachte bei Sotheby's 28.600.000 Dollar (21.210.355 Euro): "Artemis und der Hirsch", die teuerste antike Skulptur überhaupt

Eine rund 2000 Jahre alte Dame hat geholfen, dem Auktionshaus Sotheby’s das beste Quartalsergebnis in der Geschichte der Firma einzubringen: Die prachtvolle altgriechische Bronzeskulptur „Artemis und der Hirsch”, zwischen dem ersten Jahrhundert vor und dem ersten Jahrhundert nach Christus entstanden, wurde am 7. Juni 2007 in New York versteigert, erzielte einen Preis von 28.600.000 Dollar (21.210.355 Euro) und war damit die teuerste antike Plastik, die je unter den Hammer kam.

Das Rekordergebnis des zweiten Quartals betrug 339,6 Millionen Dollar (251,8 Millionen Euro), was eine Steigerung um 37 Prozent im Vergleich zum Vor-Quartal bedeutet. Ebenso wie das Auktionshaus Christie’s, das kurz zuvor mit 3,25 Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro) das beste Halbjahresergebnis seiner Geschichte vorgelegt hatte, gab auch Sotheby’s die Erträge der ersten sechs Monate 2007 bekannt: 2,3 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro). Bill Ruprecht, Präsident und Verwaltungsleiter: „Die vergangenen sechs Monate sind historisch in jeder Hinsicht.” In diesem Zeitraum „verdienten wir mehr als in irgendeinem ganzen Jahr unserer Geschichte.”

Einige Highlights der Sotheby’s-Auktionen: „Gelb, Pink und Lavendel auf Rosé” von Mark Rothko (72.8 Millionen Dollar/54 Millionen Euro), „Studie von Papst Innozenz X.” von Francis Bacon (52,7 Millionen Dollar/39 Millionen Euro), „Seerosen” von Claude Monet (36,7 Millionen Dollar/27,2 Millionen Euro).

Mehr zum Thema im Internet