Bartomeu Marí - MACBA

Bartomeu Marí leitet künftig das MACBA in Barcelona

MACBA Barcelona:Bartomeu Marí wird neuer Direktor

Foto: Ricard Sans / MACBA

Der Spanier Bartomeu Marí wird künftig Barcelonas Museum für zeitgenössische Kunst MACBA leiten. Er folgt auf Manuel Borja-Villel, der im Januar als Direktor des Museums Reina Sofia nach Madrid gewechselt war. Marí selbst, 1966 auf Ibiza geboren, arbeitete seit 2004 als leitender Konservator und Chef des Bereichs Ausstellungen im MACBA.

Bereits kurz nach Bekanntwerden von Borja-Villels Abgang wäre Marí fast zum neuen MACBA-Direktor ernannt worden. Doch schließlich berief der Verwaltungsrat doch noch eine Findungskommission ein – zu der unter anderem Vicente Todolí (Tate Modern) und Chris Dercon (Haus der Kunst München) gehörten – und schrieb die Stelle international aus.

Am Ende entschied sich die Kommission einstimmig für den lokalen, aber international erfahrenen Experten. Von 1996 bis 2001 etwa war Marí bereits Direktor des Rotterdamer Zentrums Witte de With gewesen. In ersten Kommentaren zu seiner Berufung versuchte sich Marí gleich von der Linie seines Vorgängers abzusetzen. Während Borja-Villel eine betont konzeptuelle und theorielastige Ausstellungsarbeit verfolgt hatte, gab der Nachfolger an: "Man muss vom Kunstwerk ausgehend zur Idee vorstoßen und nicht umgekehrt, wie es bisher der Fall war."

Merten Worthmann

Mehr zum Thema auf art-magazin.de

Mehr zum Thema im Internet