Geschenketipps - Weihnachten

Zehn kunstvolle Geschenketipps

Der 24. Dezember rückt unerbittlich näher. Wer jetzt noch rasch ein Präsent benötigt, dem helfen vielleicht die Tipps der art-Redaktion. Und mit etwas Glück können Sie sogar etwas gewinnen. Mehr dazu unter dem Artikel.
Zehn kunstvolle Geschenketipps

Vincent van Gogh (mit Pfeife, ohne Ohr) als Art History Paper Dollsvon Kyle Hilton, Chronicle Books, 12,95 Dollar

Pamela Axmann, Bildredakteurin: Heiter sei die Kunst? Kein Problem. Der Illustrator Kyle Hilton führt berühmte Künstler in Manier von Paperdolls vor. Zur Figur von Vincent van Gogh (mit Pfeife, ohne Ohr) findet sich auch das Ohr als Requisit ("careful!"), zum Universum von Jackson Pollock (mal mit, mal ohne Zigarette) gehören Farbeimer und ein Drink (Flasche und Glas, je halbvoll). Und Edgar Degas bekommt Ballettschuhe und Tutu zum Anziehen. Außerdem: Leonardo da Vinci, Monet, Picasso, Dalí und neun weitere Giganten der Kunst. Eine lustige, unkorrekte Dosis Kunstgeschichte zum Verschenken.

Art History Paper Dolls von Kyle Hilton, Chronicle Books, 12,95 US Dollar

Undine von Rönn, Chefin vom Dienst: Mein Geschenktipp zu Weihnachten sind köstliche Apfelsinen aus Spanien! Ein junger Produzent aus Valencia, Nacho Tomás Gil, hat von verschiedenen Künstlern Transportkisten gestalten lassen, die sich auch im Wohnzimmer als Beistelltischchen oder Regal gut machen. Mein Favorit sind die in Grautönen gehaltenen "Meninas" von Arturo Doñate Gimeno, 35. Gefüllt mit zwölf Kilo Apfelsinen kostet die dekorative Holzkiste im Velázquez-Look 150 Euro.

Bestellungen hier: www.naranjasconarte.com (Kontakt unter "Pedidos" – Bestellungen)



Angelika Kindermann, Redakteurin: Kunsträuber machen vor nichts halt: Selbst die Mona Lisa ist vor über hundert Jahren schon mal aus dem Louvre gestohlen worden, bekanntermaßen aber wieder aufgetaucht. Doch so manches berühmte Werk blieb verschwunden. Wer sich für die wichtigsten Fakten der 32 spektakulärsten Kunstkriminalfälle interessiert und zudem gern Quartett spielt, der sollte sich zum Weihnachtsfest unbedingt das Kartenspiel "Berühmte Kunstraube" wünschen. Zumal diese herrlichen Karten weitere Details zu den raffinierten Einbrüchen, dreisten Diebstählen oder brutalen Anschlägen auf die Kunst preisgeben, wenn man mit dem Handy den QR-Code auf den Rückseiten scannt.

"Berühmte Kunstraube", Kartenspiel für 2-8 Spieler, 
ab 12 Jahren, von Kulturmeister, 9,90 Euro




Tim Sommer, Chefredakteur: Bücher sind oft gute und kluge, aber immer etwas egozentrische Präsente. Also warum nicht einmal das reine Papier verschenken: als Freiraum für eigene Ideen, Skizzen, Gedanken? Die schönsten Notizblöcke sind die aus der schwedischen Papierfabrik Munken. Als Würfel für die kleinen Gedankenblitze und als XXL-Block für die komplizierteren Gedankengänge sind sie auf meinem Schreibtisch seit einem Jahr in Gebrauch. Das Papier der puristischen Blöcke mit dem schwarzen Kleberand ist nicht zu rauh und nicht zu glatt, nicht zu weiß und nicht zu gelb, nicht zu fest und nicht zu labberig ... Ach, vertrauen Sie mir, die Munken Works sind einfach perfekt! Und ihre Verpackung ist so avanciert-japanisch, dass sich jedes Einwickelpapier von selbst verbietet. Apropos japanisch: Wir bei art nutzen Munken-Papiere gern für exklusive Sonderdrucke wie im Januar-Heft beim Windzeicher Rikuo Ueda. art kaufen, noch so ein Tipp ...

Die Notizblöcke "Munken Works" (die kleinste Version kostet 9,99 Euro) kann man im Internet bestellen, unter anderem auf der Seite vom Steidl Verlag



Larissa Maibach, Praktikantin: Für alle die ihren Freunden und Verwandten zu Weihnachten intellektuell mal richtig Honig um's Maul schmieren wollen, gibt es jetzt eine einfache Lösung. Italienische Bienenschwärme, die auf dem Dach des Whitney Museum of American Art in direkter Nachbarschaft zu Warhol, Pollock und de Kooning leben, haben vom süßen Nektar der Flora des Central Park genascht und fleißig Honig produziert. Die Künstlerin Kiki Smith entwarf das Design der Etiketten für den "Flora Honey", der im Onlineshop des Whitney-Museums für 19 Dollar erhältlich ist. Es ist übrigens die letzte Charge, die am derzeitigen Standort des Museums entstanden ist, denn im Mai zieht es in den südlicher gelegenen Meatpacking District. Der nächste Honig wird dann bestimmt ganz anders schmecken. Mehr nach Schnittblume vielleicht. Schlauer wird man davon natürlich nicht, aber eine schöne Geschichte ist es allemal.

Hier kann man den "Whitney Flora Honey 2014" bestellen



Ute Thon, Textchefin: Wie wäre es, zu Weihnachten mal keine materiellen Dinge zu verschenken, sondern ein gutes Gewissen? Zum Beispiel mit einer Spende an Christoph Schlingensiefs Operndorf in Afrika. Das Hilfsprojekt des 2010 gestorbenen Universalkünstlers in Burkina Faso ist eine wunderbar unironische Weltverbesserungsmaßnahme. In einem der ärmsten Länder der Erde entsteht gemeinsam mit den Bewohnern eine Mustersiedlung mit Schule, Krankenhaus und Kulturzentrum. Klassenräume und Krankenstation sind schon fertig. Rund 200 Mädchen und Jungen werden dort unterrichtet, neben regulären Fächern gibt es auch Film-, Kunst- und Musikklassen. Zudem haben die Kinder und ihre Familien Zugang zu gesundem Essen und sauberem Trinkwasser. Im nächsten Jahr soll ein weiteres Schulgebäude errichtet werden. Dafür braucht das Projekt neue Spendengelder. Und damit man zum guten Gewissen auch noch etwas für den Gabentisch hat, bekommt jeder, der 50 Euro oder mehr spendet, ein Buch oder eine DVD geschenkt.

Infos und Spenden unter www.operndorf-afrika.com



Hannah Schuh, Bildredakteurin: Nachtfalter sind unscheinbare Geschöpfe. Flatternd huschen sie abends an uns vorüber, von Lichtquellen magisch angezogen, versengen sie sich ihre zarten Flügel an Kerzen oder Lampen … und sterben. Dieses unversehrte aber trotzdem nicht mehr lebendige Exemplar hat der japanische Künstler Akihiro Higuchi mit Wasserfarbe weihnachtlich bemalt. Nicht ganz billig, ziert das Schmuckstück doch jeden Raum und hat zusätzlich auch eine erzieherische Wirkung: Der Betrachter wird in Zukunft aus Mitleid bei einbrechender Dunkelheit jede überflüssig Lampe schnell ausschalten.

Die Nachtfalter von Akihiro Higuchi gibt es in der Hamburger Galerie Mikiko Sato – Kostenpunkt: 600 Euro, zzgl. Mehrwertsteuer



Raluca Pora, Redakteurin: Kaum zu glauben, wie gebannt Kinder zuhören können, obwohl es um Geschichte, Politik und Kunst geht. Der neugierige Beobachter, Kunsthistoriker und Architekt Ernst Gombrich schrieb 1935 "Eine kurze Weltgeschichte für junge Leser". Sein Meisterwerk, in dem er die Geschichte der Menschheit in 39 Kapiteln leicht verständlich und spannend schildert, gibt es auch als zweiteiliges Hörbuch. Vorgelesen wird es von Schauspieler Christoph Walz in wohltemperiertem, ruhigem Ton. Das Beste: Sogar den Eltern macht das Zuhören Spaß. So leicht kommt man selten an eine ordentliche Portion Allgemeinwissen.

"Von den Anfängen bis zum Mittelalter" und "Von der Renaissance bis heute", Argon Verlag, je 19,95 Euro, empfohlen für Kinder ab 6 Jahren. Eine Downloadversion gibt es auf der Webseite des Verlags



Chris Campe, freie Mitarbeiterin in der Grafik: Ein wundervolles Geschenk für Typo-Nerds und Liebhaber ungewöhnlicher Lettern ist der "Buchstabenkalender 2015" des Berliner Ateliers Small Caps. Jedes Blatt zeigt den Anfangsbuchstaben des Monats als handgemalten dreidimensionalen Buchstaben. Inspiriert durch Fassadenbeschriftungen weisen die Zeichnungen eine charmante etwas abgenutzte Patina auf. Gedruckt wurde auf schönem Naturpapier. Zusammengehalten werden die Blätter von einem Lederband.

Zu beziehen über Small Caps – Kostenpunkt: 24,90 Euro



Tim Holthoefer, Redakteur: Ein ganzes Jahr voll Freude verschenken und dabei auch noch Gutes tun, nämlich die lokale Kreativszene ankurbeln? Kein Problem, wenn man die Crowdfunding-Kampagne der Kultur.Box unterstützt, eine Art Gemüsekiste unabhängiger Kulturprodukte. Die Idee: Einmal pro Quartal erhalten Abonnenten eine Auswahl regionaler und saisonaler Kulturgüter (Bücher, Magazine, Musik, Kunst, Eintrittskarten) bequem per Post nach Hause. Eine überregionale Best-Of-2014-Box, in der sich zum Beispiel ein Album des Hamburger Kult-Kollektivs HGicht.T oder das Stickermagazin "Klebstoff" befindet, kann man schon vorbestellen. Bei erfolgreicher Finanzierung des Projektes wird die von Matthias Marx gestaltete Box im Februar ausgeliefert. Das ist doch viel zu spät? Nein! Auch an Weihnachten haben die Macher gedacht: Wer das Jahresabo bis spätestens 21. Dezember bestellt, bekommt noch rechtzeitig zur Bescherung einen goldenen Kultur.Box-Gutschein geschickt.

Die Best-Of-2014-Box kostet 49 Euro. Das Jahresabo gibt es für 189 Euro. Mehr Infos und Bestellmöglichkeit unter diekulturbox.de

Gewinnspiel

Wir verlosen 10 Exemplare des Kunstquartetts "Berühmte Kunstraube" von Kulturmeister. Dazu müssen Sie nur folgende Frage beantworten:

Welcher berühmte Künstler wurde verdächtigt, 1911 Leonardo da Vincis berühmtes Porträt der Mona Lisa aus dem Pariser Louvre gestohlen zu haben?

Schicken Sie uns eine Mail (Einsendeschluss ist der 16. Dezember 2014) mit dem Betreff "Weihnachten" und der richtigen Lösung.

Die Gewinner werden benachrichtigt.

Mehr zum Thema auf art-magazin.de