Ai Weiwei - Signed Editions

Endspurt für Ai Weiweis Freunde

Im Berliner Magazin-Shop "Do you read me" werden die letzten zehn exklusiven ART-Editionen des chinesischen Künstlers Ai Weiwei angeboten.
Endspurt:Zehn signierte Editionen von Ai Weiwei

Exklusive Edition von Ai Weiwei: "Namelist", 2014, 28 x 78,5 cm

Sein Name ist in aller Munde, die Berliner Ausstellung ein Blockbuster-Erfolg. Ai Weiwei, Chinas bekanntester Künstler und Dissident, hatte im Vorfeld seiner "Evidence"-Schau im Martin-Gropius-Bau eine exklusive Druckgrafik für ART geschaffen.

Die "Namelist", eine Endlosliste aus chinesischen Schriftzeichen, repräsentiert die Namen aller Schüler, die 2008 bei dem schrecklichen Erdbeben in Sichuan ums Leben gekommen sind. Sie wurde als Poster-Edition der April-Ausgabe von ART beigelegt. Außerdem signierte der Künstler 100 Exemplare. Der Erlös aus dem Verkauf der signierten Blätter, die bei einer Sonderaktion auf der Art Cologne für 200 Euro erworben werden konnten, geht an einen Solidaritätsfonds zur Unterstützung eines Aufrufs für sofortige Reisefreiheit für Ai Weiwei. Die zehn letzten Exemplare werden jetzt im Berliner Zeitschriften-Shop "Do you read me" in der Auguststraße zum Verkauf angeboten.

Der Künstler setzt sich seit langem für Menschenrechte und freie Meinungsäußerung in seinem Heimatland ein – zum Unmut der chinesischen Regierung. Immer wieder wurde Ai Weiwei unter Druck gesetzt. Bei seiner Verhaftung im April 2011 wurde ihm der Pass entzogen. Bis heute kann er China nicht verlassen und kann dort auch nicht ausstellen. Nur seine Kunst darf reisen. Zum Beispiel nach Berlin, wo seine hintergründigen und hoch politischen Arbeiten noch bis zum 7. Juli zu sehen sind.

Zehn signierte Editionen von Ai Weiwei

"Do you read me", Auguststraße 28, Berlin-Mitte
http://www.doyoureadme.de/