Unser e.V.

Artrmx Cologne

Unser e.V. – Artrmx Cologne
Andreas Meichsner: "Cluburlaub" (Foto: Andreas Meichsner)

UNSER E.V. – ARTRMX COLOGNE

In Deutschland existiert eine weltweit einmalige Landschaft von über 250 Kunstvereinen, die sich der Vermittlung zeitgenössischer Kunst verschrieben haben. Wir stellen Ihnen jede Woche einen neuen Kunstverein vor. Diesmal: Zehn Fragen an den Kunstverein Artrmx Cologne.

Über welche Ausstellung wurde am meisten gestritten? Und warum?

Intern gab es bisher keine Streitigkeiten bezüglich unserer Ausstellungen. Dafür sorgte unsere Ausstellung "Mashup!" (2007) im Kunsthaus Rhenania für Diskussionen beim Publikum. Gemeinsam mit dem Verleger, Fotobuchexperten und Vereinsmitglied Markus Schaden haben wir die "schaden.com collection" präsentiert, eine Auswahl von mehr als 200 Einladungskarten zu Eröffnungen internationaler Fotoausstellungen. Dabei haben wir uns dem Thema des Sammelns gewidmet. Sehr gut aufgenommen wurde, dass hier ganz große Namen im Sinne unseres Titels "Mashup!" neben den Fotografien junger Künstler hingen. Allerdings wurden wir gerügt, dass ein Gursky nicht in so einem kleinen Format präsentiert werden darf.

Und welches war Ihre bestbesuchte Ausstellung?

Bei besagter Ausstellung zählten wir schon zur Vernissage mehr als 600 Gäste. Diese Zahl hoffen wir im Sommer zu überbieten. Mit dem Jahresthema "Where is my mind?“ starten wir am 22. August Kölns neue Offshow "Artrmx Cologne Vol.01", die von nun an alle zwei Jahre Positionen junger zeitgenössischer Kunst außerhalb institutioneller Einrichtungen präsentiert. In diesem Jahr sind 52 Künstler bzw. Künstlergruppen Teil der Show, die sich zehn Tage lang in mehr als 30 unterschiedlichen Off Spaces und dem öffentlichen Raum Kölns präsentieren. Wir erwarten dabei mehr als 20 000 Besucher.

Wenn Sie eine eigene Sammlung haben: Wo liegt der Schwerpunkt? Und welches ist das teuerste Exponat?

Unser Verein hat bisher keine eigene Sammlung.

Welche Künstler würden Sie gerne einmal ausstellen?

Grundsätzlich sind wir daran interessiert, vor allem kritischen Positionen ein Forum zu bieten – egal, ob es sich dabei um die Arbeiten etablierter oder noch unbekannter Künstler handelt. Im ersteren Fall wäre Banksy ein Kandidat, mit dem wir gerne zusammenarbeiten würden, weil er perfekt zu unserem derzeit behandelten Jahresthema "Where is my mind?“ passt, das danach fragt, wo schöner Schein das wahre Sein trügt. Außerdem sind wir neugierig, wer oder was sich hinter seiner Maske verbirgt.

Wohin führte Sie die letzte gemeinsame Reise?

Nach Berlin. Wir wurden ins Finale des Hobnox-Evolution-Festivals gewählt, und sieben Mitglieder des Vereins haben unser Festival Artrmx Cologne vor Ort präsentiert. Das beste Projekt wurde mit 25 000 Euro belohnt. Wir erhielten den zweiten Platz.

Was war die bislang höchste Spende?

Größere Finanzspritzen von Privatpersonen gab es seit Gründung des Vereins im Jahre 2006 leider nicht, dafür möchten wir an dieser Stelle aber alle aktiven Mitglieder erwähnen, die durch ihren Einsatz und ihre Leistungen den Verein tragen.

Was würden Sie Ihrem Verein generell wünschen?

Mehr aktive Mitglieder und mehr finanzielle Möglichkeiten.

Wenn Sie kein Kunstverein wären, was für ein Verein wären Sie dann?

Wahrscheinlich gäbe es dann keinen anderen Verein.

Wo sehen Sie den Verein in den nächsten zehn Jahren?

Wir möchten Artrmx Cologne als feste Größe im deutschen Kunstbetrieb etablieren. Ausflüge mit dem Festival ins Ausland sind ein weiteres Ziel.

Drei Gründe, bei Ihnen Mitglied zu werden?

Erst mal sind wir ein sehr junger Verein und stecken im weitesten Sinne noch in einer Definierungsphase, wodurch jedes Mitglied die Möglichkeit hat, eigene Ideen aktiv einzubringen. Zudem sind im Rahmen unseres Kunstfestivals Artrmx Cologne auch die Charakteristika der ausgestellten Künstler und Ausstellungsorte für viele ein wichtiger Grund, da deren Vielseitigkeit immer wieder die Herausforderung an uns stellt, neue Wege des Ausstellens zu beschreiten und Innovationen voranzutreiben – ein Anreiz, selbst kreativ zu sein! Der dritte Grund: ein internationaler Wirkungsgrad, den wir kontinuierlich aufbauen.

Zahlen, bitte: Gründungsjahr: 2006. Mitgliederzahl: 14. Altersdurchschnitt: 32. Jahresbeitrag: 50 Euro. Ausstellungsfläche: 500 qm und etwa 30 weitere Ausstellungsorte im Rahmen von Artrmx Cologne Vol. 01.

Kommentieren Sie diesen Artikel

1 Leserkommentar vorhanden

Katharina Döring

09:22

18 / 07 / 08 // 

Noch ein e.V. Tip

Zufällig habe ich in ihrem artrmx-interview ein Foto von FIT freie internationale tankstelle entdeckt. dies ist ein Kunstwerk und ein gemeinnütziger Verein. auch eine interesante Kombination. hier mehr: www.F-I-T.org

Abo