Gib mir fünf!

Die Tipps der Woche



DIE FÜNF TIPPS DER WOCHE

Unsere Serie "Gib mir fünf!" präsentiert Ihnen jede Woche fünf Kunst-Höhepunkte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. art-Autorin Miriam Hinner empfiehlt diese Woche einen paradiesischen Garten, Comickunst und eine Dokumentation über den afrikanischen Fotografen Malick Sidibé.
// MIRIAM HINNER

Arte: Dokumentation über Malick Sidibé
"Dolce Vita Africana", so der Titel des Films über Malick Sidibé, der am Freitag, 11. Juli um 22.25 Uhr auf Arte läuft. Seine Karriere begann Sidibé in den späten fünfziger Jahren im gerade unabhängig gewordenen westafrikanischen Mali. An der Kunsthochschule in Bamako, der Hauptstadt des Landes, entdeckte Malick seine Liebe zur Fotografie. In seiner Heimat gilt er als Chronist der Jugend- und Musikkultur. Seine Schwarzweiß-Fotografien dokumentieren eindrucksvoll den Geist der selbstbewussten Jugend Malis, die sich von Tradition und Kolonialismus löst und ihre Vorbilder in Stars wie James Brown und den Rolling Stones sucht. Die Fotos zeichnen sich durch unmittelbare Nähe, Intensität und Authentizität aus. Wiederholt wird die Dokumentation am 21. und 30. Juli um 5.00 Uhr. Und auch am Montag, 14. Juli (13 Uhr), läuft auf Arte eine Künstlerdokumentation, die man sich nicht entgehen lassen sollte: Das Porträt über den britischen Starfotografen Martin Parr.

Berlin / Hamburg: "Spring"
Am 11. Juli erscheint der Sammelband "Spring #5": Gezeichnet, gestaltet und herausgegeben wird das Heft mit einer Mischung aus Comics, Zeichnungen und Kunst von Künstlern aus Hamburg und Berlin. Als Titel der verschiedenen Beiträge wurde das Thema "Alter Ego" ausgewählt. Jede der Zeichner geht auf eigene Weise der Frage nach, wer denn das Alter Ego – das andere ich – eigentlich ist. Die Bandbreite der Stile reicht vom klassischen Comic über malerische Bildfolgen und grafische Strecken bis zu Papiercollagen, die an Scherenschnitte erinnern. Passend zur neuen Ausgabe gibt es eine Vernissage und eine Releaseparty am 11. Juli ab 19 Uhr, sowie eine Finissage am 13. Juli ab 18 Uhr. Beides im Hinterconti, Marktstraße 40, Hamburg.

Eichstätt: Hortus Wander Wunder Kammer
Hortus, zu deutsch: der Garten, ist Austragungsort der Veranstaltungsreihe "Hortus Wander Wunder Kammer". Vom 16. Juli bis zum 26. September wird der Bastionsgarten von Eichstätt mit zeitgenössischer Kunst in Szene gesetzt. 18 Künstler aus Europa, Amerika und Asien tragen dazu bei. Initiiert wurde die Veranstaltung von der Lithographie-Werkstatt Eichstätt mit dem Forum für Sprache und Gesellschaft Japans in München. Das Projekt soll eine Schnittstelle zwischen Garten, Bildender Kunst, Tanz, Film, Literatur und Musik sein. Bis Ende September kann man verschiedene Veranstaltungen besuchen. Lesungen, Ausstellungen, Filme, Performances und Konzerte werden angeboten.

Stuttgart: Soziale Diagramme
Die Ausstellung "Soziale Diagramme", die noch bis 23. August im Künstlerhaus Stuttgart zu sehen ist, zeigt historische Dokumente und zeitgenössische künstlerische Projekte, die sich mit komplexen gesellschaftlichen Systemen befassen. Die in der Ausstellung vorgestellten Werke erforschen die Dynamiken sozialer Interaktionen. Sie fragen nach der Funktionsweise sozialer Beziehungen – in welcher Relation stehen individuelle Bedürfnisse und die Organisation gemeinschaftlicher Räume? Was sind mögliche Funktionen von Informationen und von Machtverhältnissen in Gestaltungsprozessen? Die Ausstellung gibt einen Einblick in die lebhaften, methodischen Debatten, mit denen seit den frühen sechziger Jahren versucht wurde, die gesellschaftliche Entwicklung zu fassen. Historische Architekturzeichnungen, Fotografien, Modelle und Videos aus den letzten 40 Jahren sowie Projekte aktuell arbeitender Künstler und Architekten werden ausgestellt.

Hamburg: Fünf Jahre Heliumcowboy Artspace
Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Hamburger Galerie Heliumcowboy wurde eine große Gruppenausstellung auf die Beine gestellt: Dazu wurden über 30 lokale und internationale Künstler eingeladen. Stattfinden wird die Ausstellung im ehemaligen Broadway-Kino in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs ("Bieberhaus"). Das Gebäude soll als kreativer Spielplatz und offene Installationsfläche für die Künstler dienen, sie sollen sich die Ausstellungsräume voll und ganz aneignen. Zur Vernissage am 12. Juli, ab 20 Uhr, wird eine Liveband spielen. Die Ausstellung kann man bis 15. August besuchen.

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo