Mach dieses Buch fertig - Keri Smith

Anleitung zur kreativen Anarchie

Falls Sie in nächster Zeit Menschen sehen sollten, die mit einem Buch an der Leine Gassi gehen, ist das kein Grund zur Beunruhigung: Im März kommt "Wreck this Journal" von Keri Smith auf den deutschen Markt. Was sich dahinter verbirgt, ist eine Art Anleitung zu anarchischen Experimenten mit Büchern – ein Konzept, das sich in Amerika bereits seit längerem großer Beliebtheit erfreut.
Anleitung zur kreativen Anarchie:"Wreck this Journal" ab März auf Deutsch

"Mach dieses Buch fertig": zum Beispiel ab in die Tonne damit

In Deutschland trägt das revolutionäre Werk den mehrdeutigen Titel „Mach dieses Buch fertig“. Neben der offensichtlichen Aufforderung, schlimme Dinge mit ihm anzustellen, schwingt also auch gleich noch die dazugehörige Philosophie mit: "Vollende dieses Buch. Es hat seine Bestimmung erst erfüllt, wenn Du selbst aktiv damit gearbeitet hast." Wie diese Interaktion aussehen soll, erklärt Smith im Vorwort. "Egal wohin du gehst, nimm dieses Buch mit. Befolge die Anleitungen auf jeder Seite. Vergiss alles, was du je über den Umgang mit Büchern gelernt hast." Was auf diese Weise Schritt für Schritt entsteht, ist – im besten Falle – ein ganz persönliches Kunstwerk.

Wurde Ihnen früher auch immer eingebläut, Bucher gut zu behandeln, sie nicht schmutzig zu machen, zu knicken oder vollzukritzeln? Dann könnten Ihnen die zerstörerischen Ideen der Autorin gefallen. Hier kann nach Herzenslust mit einer Schere improvisiert, Kaffee auf die Seiten gespuckt und mit Essensresten gekleckert werden. Das hat zugegebenermaßen schon etwas Befreiendes an sich. Hat man diesen ersten Reiz des Verbotenen genügend ausgekostet, kann man sich auch noch einigen etwas anspruchsvolleren Vorschlägen widmen. Zum Beispiel ein wirklich abscheuliches Bild in das Buch malen. "Such dir ein widerliches Thema wie Abfall, Kacke, tote Dinge, fiese Typen, Schimmel, Kotze, Dreck", hilft Smith an dieser Stelle auf die Sprünge. Die eigene Kreativität wird mit den unterschiedlichsten Mitteln aus der Reserve gelockt: Poetische bis sinnfreie Mal-, Bastel- und Schreibanleitungen wechseln einander ab – alle zum Schaden des Buches natürlich.Manch einer mag sich fragen, ob diese Methode denn wirklich notwendig ist, um kreativ tätig zu werden. Andere sind wiederum völlig begeistert und präsentieren ihre Ergebnisse stolz auf flickr.com. Pädagogisch wertvoll ist das Buch wohl vor allem für unverbesserliche Perfektionisten, Menschen im kreativen Dornröschenschlaf und Kinder, die den respektlosen und verspielten Charakter mit Sicherheit lieben werden. Auch für feucht-fröhliche Partys eignet sich das Format hervorragend.

Für Perfektionisten und Menschen im kreativen Dornröschenschlaf

Fazit: Eine gute Idee, die witzig umgesetzt, aber unnötig in die Länge gezogen wurde. Viele Angaben ähneln einander, manche wirken wie Füllmaterial. Außerdem klingt der Tonfall teilweise etwas gewollt provokant – frei nach dem Motto "Je unkonventioneller der Anstrich desto besser die Vermarktung." Das Potenzial dieses Konzepts hat auch der Verlag Mixtvision erkannt und Anfang des Jahres "KeinBuch. 86 Dinge, die du schon immer mit einem Buch tun wolltest, aber nie durftest" herausgebracht – ein Werk, das sich detailgetreu an "Wreck this Journal" orientiert. Keri Smith bleibt mit ihrem Nachfolger ebenfalls dem Thema treu: "This is not a book" ist eine Aufforderung zur möglichst kuriosen Zweckentfremdung von Büchern. Ob sich dieser Trend noch weiter fortsetzt, bleibt abzuwarten.

Ach ja: Wenn Sie möchten, können Sie diese Seite nun ausdrucken und irgendetwas Fieses mit ihr anstellen – sich herzhaft damit schnäuzen beispielsweise.

"Mach dieses Buch fertig"

Von Keri Smith, aus dem Englischen von Heike Bräutigam und Julia Stolz, Verlag Kunstmann, 9.90 EUR, ca. 192 Seiten, Paperback, gebunden mit Fadenheftung
http://machdiesesbuchfertig.de/