Richard Armstrong - Guggenheim

Teamplayer löst Einzelkämpfer ab

Das Direktorium des New Yorker Guggeheim Museum hat sich für Richard Armstrong als Krens-Nachfolger entschieden.
Teamplayer löst Einzelkämpfer ab:Richard Armstrong wird Krens-Nachfolger

Erfahren und weise: Richard Armstrong

Was seit Anfang September ein Gerücht war, hat sich jetzt bestätigt: Richard Armstronng, 59, wird Nachfolger von Thomas Krens, dem ausgeschiedenen Direktor des New Yorker Guggenheim Museum. Das hat das Guggenheim-Direktorium in seiner Sitzung am gestrigen Dienstagabend beschlossen. Armstrong selbst war im Mai 2008 nach zwölf Jahren von seinem Posten als Direktor des Carnegie Museum of Art in Pittsburgh zurückgetreten.

"Wir haben mit einer Menge junger, avantgardistischer Museumsdirektoren aus Europa und Amerika gesprochen", sagt Jennifer Blei Stockman, Präsidentin des Guggenheim-Direktoriums. "Und wir haben uns gefragt, ob wir einen weiteren Einzelgänger suchen, der dem Museum seinen Stempel aufdrücken wird, oder einen erfahrenen, weisen Experten, bei dem die Bedürfnisse des Instituts und seines Personals an erster Stelle stehen." Diese Voraussetzungen scheint Richard Amstrong zu erfüllen. Er wird am 4. November antreten und ist dann Chef der Guggenheim Museen in New York, Berlin, Venedig und Bilbao sowie der Niederlassung in Abu Dhabi, die 2013 eröffnet werden soll.

Armstrong eilt der Ruf voraus, ein erfahrener Teamplayer zu sein. Er wurde in Kansas City geboren, studierte an der Universität von Dijon, an der Pariser Sorbonne und in Illinois Kunstgeschichte. Bevor er 1996 den Direktorenposten am Carnegie Museum of Art in Pittsburgh übernahm, arbeitete er als Kurator am Whitney Museum, wo er für vier Biennalen verantwortlich war.

Mehr zum Thema im Internet