Museum des Jahres - KUMU Tallinn

Ein ausgezeichnetes Museum

Der "European Museum of the Year Award 2008" geht an das Kumu Art Museum im estnischen Tallinn.
Das Museum des Jahres:Kumu Art Museum in Tallinn ausgezeichnet

Das halbmondförmige Gebäude des KUMU Art Museum in Tallinn hat ein scharfkantiges Ende

Die Preisverleihung fand am vergangenen Samstag in Dublin statt. Seit 1977 wird der Preis jährlich vom Europäischen Museumsforum (EMF) vergeben, er steht unter der Schirmherrschaft des Europarates und der belgischen Königin Fabiola.

10059
Strecken Teaser

Ausgezeichnet werden herausragende Museumsneugründungen und innovative Umgestaltungen in Europa, besonders hoch wird dabei auch die Publikumsfreundlichkeit eines Hauses bewertet. Das ausgezeichnete Museum erhält die Bronzeskulptur "The Egg" von Henry Moore für ein Jahr als Leihgabe.

Das Kumu Art Museum in der estnischen Hauptstadt wurde im Februar 2006 eröffnet; es ist das größte und modernste Kunstmuseum des Baltikums. Auf einer Ausstellungsfläche von 5000 Quadratmetern wird estnische Kunst vom 18. Jahrhundert bis heute gezeigt. Von oben sieht das Museumsgebäude aus wie ein Halbmond; der eigenwillige Bau wurde von dem finnischen Architekten Pekka Vapaavuori entworfen. Er hatte bereits 1994 eine internationale Ausschreibung für das Museum gewonnen, mit dem Bau wurde jedoch wegen Geldmangels erst 2002 begonnen. Der Plan für ein eigens entworfenes Kunstmuseum Estlands geht sogar bis ins Jahr 1919 zurück, seit den dreißiger Jahren gab es zahlreiche Pläne und Wettbewerbe. Der Zweite Weltkrieg machte seinerzeit die Umsetzung unmöglich.

Insgesamt hatten sich 38 Museen aus 22 europäischen Ländern für den "European Museum of the Year Award" beworben. Im vergangenen Jahr war das Auswanderermuseum in Bremerhaven mit dem Preis ausgezeichnet worden. Weitere deutsche Preisträger waren 1992 das Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim sowie 1978 das Städtische Museum Schloss Rheydt in Mönchengladbach.

Nicht zu verwechseln ist der "European Museum of the Year Award" mit dem "Council of Europe Museum Prize", der an Museen verliehen wird, die sich besonders um das europäische Kulturerbe verdient gemacht haben. Er ging dieses Jahr an das norwegische Svalbard Museum in Spitzbergen. Das nördlichste Museum der Welt setzt sich mit der Natur- und Kulturgeschichte der Arktis auseinander.

Mehr zum Thema auf art-magazin.de