Bookmarks - Lesetipps des Monats

Die Lesetipps des Monats

art-Redakteurin Ulrike von Sobbe stellt Ihnen in unserer Rubrik "Bookmarks" jeden Monat zehn interessante neue Kunstbücher vor. Diesmal: Eine Zeitreise von dem Ägypten des 15. Jahrhunderts (Hatschepsut), über zeitgenössisches Grafikdesign (Stefan Sagmeister) bis hin zu den virtuellen Architektur-Welten der Second-Life-Community.
Das müssen Sie lesen:Die zehn spannendsten Kunstbücher des Monats

Seemanns Sachlexikon Kunst und Architektur.

Von Apsis über Informel und Symbolismus bis Zellengewölbe: Das Nachschlagewerk, das der E. A.Seemann Verlag in seinem Programm zum 150-jährigen Jubiläum herausgibt, erklärt übersichtlich und kompakt Begriffe zu allen wichtigen Ausdrucksformen der bildenden Kunst und bedeutenden Stilepochen der Architektur (Seemann Verlag. 464 S., zahlreiche Abb., 35 Euro).

11174
Strecken Teaser

Space Between People. How the Virtual Changes Physical Architecture.

Können virtuelle Welten unser Bewusstsein von Raum verändern? In der inzwischen über neun Millionen Mitglieder umfassenden Second-Life-Community wurde ein Architektur- und Design-Wettbewerb ausgetragen. Der Band präsentiert ausgewählte Projekte, die frei von ökonomischen oder technischen Zwängen entwickelt wurden (Prestel Verlag. 160 S., 350 Abb., 24,95 Euro).

Per Kirkeby. Reisen in der Malerei und anderswo.

Immer war es die Beschäftigung mit der Natur, die das malerische Werk des Dänen (Jahrgang 1938) grundlegend beeinflusst hat. Der Bildband zeigt die Entwicklung des bedeutendsten Vertreters der skandinavischen Gegenwartskunst von den frühen achtziger Jahren bis heute und erscheint zu einer großen Schau, die das Louisiana Museum für Moderne Kunst in Humlebaek von 29. August bis 4. Januar 2009 zeigen wird (Hatje Cantz Verlag. 176 S., 125 Abb., 39,80 Euro).

27. Hamburger Arbeitsstipendium für Bildende Kunst.

Eine Gruppenausstellung und ein Katalog dokumentieren die Arbeit von zehn jungen Hamburger Künstlern, denen die Förderung im vergangenen Jahr ermöglichte, frei von finanziellen Zwängen Ideen und Projekte zu entwickeln (Kunsthaus Hamburg, o.p., 13 Euro, zu bestellen über info@kunsthaushamburg.de).

Stefan Sagmeister. Things I have learnt in my life so far / Dinge, die ich bisher im Leben gelernt habe.

Er ist ein Star unter den Grafik-Designern. Das Guggenheim Museum ebenso wie die Rolling Stones gehören zu seinen Kunden. Trotz aller Auszeichnungen und Beliebtheit bleibt er ein Grenzgänger zwischen Kunst und Kommerz. Nun gibt es einen Schuber mit 15 Heften, die seine Typo-Installationen im öffentlichen Raum dokumentieren – Wortgebilde, die er mit Unterstützung von bekannten Wirtschaftsunternehmen an Mauern, in Parks, auf Dächern und an Bäumen realisiert. (Verlag Hermann Schmidt Mainz. 248 S., über 180 Abb., 39,80 Euro).

Heinz Mack. Ars Urbana. Kunst für die Stadt 1952 - 2008.

Einst Gründungsmitglied der avantgardistischen Gruppe ZERO (1957), zählt Heinz Mack heute zu den wichtigsten Protagonisten der Kunst im öffentlichen Raum. Über 100 Licht-Installationen und Skulpturen, die in den letzten fünf Jahrzehnten entstanden sind, präsentiert der gewichtige Bildband. Sie bilden "Orientierungspunkte im urbanen Chaos", wie Mack selbst seine raumgreifenden Arbeiten nennt (Hirmer Verlag. 384 S., 250 Abb., 65 Euro).

11291
Strecken Teaser

Baedeker – Oberitalienische Seen. Lombardei und Mailand und Baedecker – Loire.

Kompetenter Reisebegleiter gesucht? Zum ersten Mal ist in der bewährten Reihe eine Ausgabe für die Loire-Region erschienen, außerdem wurde der Führer zu den Oberitalienischen Seen komplett aktualisiert und neu gestaltet. Mit zahlreichen Fotos, detaillierten Karten und Routenvorschlägen zu den wichtigsten kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten, aber auch vielen Tipps für Hotels und Restaurants liefern beide Bände die notwendigen Infos für ein gelungenes Kulturerlebnis (Baedeker Verlag. 340/304 S., zahlreiche Abb., 19,95/17,95 Euro).

Marianne Schnittger: Hatschepsut. Eine Frau als König von Ägypten.

Sie war eine der berühmtesten Persönlichkeiten der Antike. Als weiblicher Pharao lenkte sie über 20 Jahre lang erfolgreich die Geschicke des Reichs am Nil. Dennoch sollte sie nach ihrem Tod aus dem Gedächtnis des ägyptischen Volkes gelöscht werden. Erst im frühen 19. Jahrhundert entdeckten Archäologen Spuren ihrer Existenz. Neueste Erkenntnisse und Forschungen der letzten Jahre lassen nun ein genaueres Bild der außergewöhnlichen Herrscherin entstehen, die Ägypten im 15. Jahrhundert vor Christus eine glanzvolle Epoche beschert hatte (Verlag Philipp von Zabern. 150 S., 100 Abb., 29,90 Euro).

Werner Sobek, Bettina Hintze: Die besten Einfamilienäuser. Innovativ und flexibel. HÄUSER AWARD 2008.

Diesmal prämierte die Jury weitsichtig geplante Entwürfe: Häuser, deren Architektur fähig ist, sich den wandelnden Bedürfnissen ihrer Bewohner anzupassen, und verschiedene Nutzungsweisen zulässt, dabei natürlich immer mit wenig Energie auskommt. Wer den Preisträgern und 21 weiteren Modellen in die Fenster schauen möchte, findet in dem Band umfangreiche Fotostrecken, Zeichnungen und Pläne. Ein anregender Überblick vom Stadthaus auf kleinster Grundfläche in Karlsruhe bis zum großzügig bebauten Areal auf einer Allgäuer Bergwiese (Callwey Verlag. 160 S., 200 Abb., 49,95 Euro).