Zentrum für Fotografie - Arles

Fotomuseum für Arles

Auf 14 Hektar ehemaliger Industrieanlagen wird der amerikanische Stararchitekt Frank Gehry ein neues Fotomuseum in Arles bauen – größenteils finanziert von der Mäzenin Maya Hoffmann
Neues Fotomuseum für Arles:Kunstsammlerin Maya Hoffmann finanziert das Projekt

News

Die südfranzösische Stadt Arles bekommt von der Schweizer Mäzenin und Kunstsammlerin Maya Hoffmann ein neues Zentrum für Fotografie spendiert. Auf dem seit 1985 brachliegenden, 14 Hektar großen ehemaligen Eisenbahnareal wird der amerikanische Stararchitekt Frank Gehry das "Zentrum für Fotografie und digitale Bilder" bauen. Außerdem sind ein Kulturzentrum sowie Gebäude für den Verlag Actes Sud vorgesehen.

Ein erstes Architekturmodell des Projektes soll bereits im Juli 2008 im Rahmen des nächsten Fotofestivals "Rencontres de la Photographie" vorgestellt werden. Maya Hoffmann, Erbin des pharmazeutischen Unternehmens Roche und Begründerin der in Arles seit 2004 ansässigen Stiftung Luma, unterstützt als Mäzenin bereits das Kunstmuseum Basel, das Palais de Tokyo in Paris und das soeben eingeweihte New Yorker New Museum.