Unbrauchbares & Funktionales

Hamburg

"Weil Design die Welt verändert"
"Weil Design die Welt verändert". Das neue Buch von Friedrich von Borries und Jesko Fezer (© Gestalten 2013)

"WEIL DESIGN DIE WELT VERÄNDERT"

Friedrich von Borries und Jesko Fezer stellen ihr neues Buch vor. "Weil Design die Welt verändert" fordert nichts Geringeres als die Neuausrichtung des aktuellen Designs.
// TONI REICHEL, HAMBURG

Es ist Viertel nach sieben und eigentlich Feierabend. Für die etwa 30 Besucher der Kunstbuchhandlung Sautter und Lackmann spielt das keine Rolle.

Es herrscht erwartungsvolles Schweigen, bis Inhaber Florian Sautter die Stille mit "Bring den Vorschlaghammer mit" von Element of Crime durchbricht. Gewidmet ist dieser Abend der Neuausrichtung des klassischen, kommerziellen Designbegriffs, beherrscht wird er von den beiden Hauptakteuren neben der kleinen Leinwand: Friedrich von Borries und Jesko Fezer.

Von Borries lehrt an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg Designtheorie und kuratorische Praxis. Fezer, ebenfalls an der Hochschule, ist Dozent für Experimentelles Design. In der Buchhandlung stellen die beiden Professoren "Weil Design die Welt verändert...Texte zur Gestaltung" vor. Das Buch ist in acht Gegensatzpaare unterteilt, wodurch die unterschiedlichsten Gestaltungsansätze und Grundlagen dokumentiert werden. Beispielsweise "unbrauchbares & funktionales", "soziales & asoziales" oder auch "nachhaltiges & verschwenderisches". Schnell wird klar, dass auch die Autoren nicht immer einer Meinung sind. Dialogen zu Gegensatzpaaren, folgen Interviews und Diskussionen. Zum Beispiel spricht Jesko Fezer im Buch mit Peter Raake über "Cradle to Cradle" und unnötigen Überfluss. Friedrich von Borries diskutiert in "Weil Design die Welt verändert" mit dem Philosophen Wolfgang Fritz Haug und dem Designtheoretiker Chup Friemert über die Widersprüchlichkeit des heutigen Designbegriffs. Im Buch kommen unter anderem noch die HfbK-Kollegin und Kollegen Glen Oliver Löw, Anselm Reyle und Claudia Banz zu Wort.

In die Spannung des Vortrags hinein macht sich die Türglocke bemerkbar. Wieder ein Kunde der den nach 19 Uhr verlängerten Ladenschluss zu seinem Vorteil zu nutzen weiß. Jesko Fezer berichtet in seiner trockenen, dadurch aber erheiternden Art, über den ersten Anruf bei Peter Raacke und wie sich nach einer anfänglich trüben Vorahnung doch noch ein gutes Gespräch entwickelt hat. Auch jenseits des Unterhaltungswerts, den dieser Abend zweifelsohne hat, Friedrich von Borries und Jesko Fezer haben etwas zu sagen. Deutlich wird, dass Design für heutige Generationen nicht mehr den Grundsätzen einer Nachkriegswirtschaft oder neu aufkommender Technologisierung untergeordnet werden kann. Vielmehr muss versucht werden, sich mit der Wirkung von Design auseinanderzusetzten und es mit heutiger sozialer Realität in Verbindung zu bringen. "Design muss sich erweitern und politisieren", so Friedrich von Borries.

Das Buch der zwei HfbK–Professoren versucht dabei nicht die aufkommenden Probleme zu lösen, vielmehr wird dem Leser eine differenzierte Herangehensweise an Problemstellungen empfohlen. Bewusstes designen oder eben gerade das Nichtdesignen ist hier oberstes Gebot. Wieso noch einen Stuhl in die Welt entwerfen, wenn doch eigentlich nur ein Sitzkissen benötigt wird?

"Weil Design die Welt verändert...Texte zur Gestaltung"

Von Friedrich von Borries und Jesko Fezer, Verlag: gestalten, 256 Seiten, Hardcover, 24,90 €

http://shop.gestalten.com

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo