Guggenheim Las Vegas - Schließung

Handtaschen statt van Gogh

Aus für den "Guggenheim Hermitage Exhibition Space" in Las Vegas. Eine Boutique des Modelabels Louis Vuitton soll nun in die Dependance des New Yorker Museums einziehen.
Handtaschen statt van Gogh:Guggenheim in Las Vegas muss schließen

Blick in die Ausstellung "Modern Masters from the Guggenheim Collection" in Las Vegas mit Werken von Pablo Picasso

Das “Venetian Resort Hotel Casino” in der US-amerikanischen Wüstenstadt Las Vegas besitzt nicht nur ziemlich getreue Nachbildungen vom venezianischen Dogenpalast oder dem Campanile, dazu Gondeln, die auf einer künstlichen Lagune dümpeln – es beherbergt auch eine Dependance des New Yorker Guggenheim Museum. Das Projekt, ein Joint Venture zwischen dem Museum in New York und der St. Petersburger Eremitage, ist ein Produkt des rasanten Expansionskurses von Direktor Thomas Krens. Der muss jetzt wegen zahlreicher interner Querelen seinen Stuhl im Guggenheim räumen (art 4/2008), und nun wird der "Guggenheim Hermitage Exhibition Space" geschlossen, meldete "The Art Newspaper".

Als Grund wird angeführt, der Vertrag zwischen dem Hotel und den beiden Museen sei nach sieben Jahren ausgelaufen. Die Entscheidung, ihn nicht zu verlängern, wurde wohl auch dadurch beeinflusst, dass zwar seit 2001 insgesamt 1,1 Millionen Besucher die zehn Ausstellungen im Haus gesehen haben, dass aber die Besucherzahlen in letzter Zeit stetig gefallen sind. Das Luxushotel will da, so heißt es, anstelle des Musentempels lieber eine Boutique des seiner Klientel bestens vertrauten Modelabels Louis Vuitton einrichten.

Die Ausstellung "Modern Masters from the Guggenheim Collection", die seit dem 27. Juli 2007 läuft, am 27. April endet und 37 Meisterwerke unter anderem von Vincent van Gogh, Pierre Bonnard, Claude Monet, Paul Cézanne, Robert Delauay und Fernand Léger umfasst, wird dann wohl die letzte Kunstausstellung in diesem Hotel sein. Wie "The Art Newspaper" weiter berichtet hat Michail Piotrowsky, Direktor der Eremitage, schon Zukunftspläne. An Orte "in der ganzen Welt" will er das Las-Vegas-Projekt verteilen. Ganz konkret ist vor allem einer: In Vilnius, der Hauptstadt von Litauen, sollen Eremitage und Guggenheim eines – noch unbestimmten – Tages in einem Gebäude von Zaha Hadid ihre Schätze präsentieren.

Mehr zum Thema auf art-magazin.de

Mehr zum Thema im Internet