Epson Art Photo Award - Art Cologne

Bemerkenswertes Niveau

Zum vierten Mal wurde diese Woche der Epson Art Photo Award verliehen. Die Gewinner zeigen ihre prämierten Arbeiten derzeit auf der Art Cologne. Die Jury attestiert den eingereichten Arbeiten ein bemerkenswert hohes Niveau.
"Bemerkenswertes Niveau":Epson Art Photo Award auf der Art Cologne

Sarah Anne Smith hat für ihre Serie "Verlassen", 2008, alte Bauernhäuser des Freilichtmuseums Beuren fotografiert

Auf der Lehne des Holzstuhls ist eine Jacke liegen geblieben, auf dem Tisch steht nebensächlich ein Teeservice und ein Regenschirm hängt an der Fensterbank, ohne Aussicht auf Regen. Sanft, melancholisch und poetisch erzählen die Gegenstände in Sarah Anne Smith’ Fotoarbeiten von vergessenen Leben und vergangenen Zeiten.

Mit den Arbeiten der Serie "Verlassen" überzeugte die erst 21 Jahre alte Absolventin der Freien Fotoschule Stuttgart die Jury des vierten Epson Art Photo Award und gewann den mit 10 000 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Bester Künstler". In ihren Fotografien lässt die junge Frau alte Bauernhäuser des Freilichtmuseums Beuren Geschichten von früher erzählen: von den Menschen, die einmal in ihnen wohnten und vom Leben auf dem schwäbischen Land. Tische, Stühle, Stoff und Porzellan erzählen von Vergangenheit und Abwesenheit und erinnern an das karge Leben vergangener Zeiten.

"Mich hat schon immer dieses Einsame und Heruntergekommene an den Museumshäusern interessiert. Ich habe ausschließlich mit dem Licht gearbeitet, das durch die Fenster einfiel, um die verlassene Atmosphäre einzufangen", sagt Gewinnerin Sarah Anne Smith, die sich, im Kreis Göppingen aufgewachsen, mit ihren Arbeiten auch mit der Geschichte der eigenen Heimat auseinandersetzt. "Ich wollte zeigen, wie die Menschen früher gelebt haben, dass sie trotz einfacher Umstände glücklich waren. Darüber denkt heute niemand mehr nach." Für die Jury ausschlaggebend: Die Reduktion auf das Notwendige, das bewusste Spiel mit den Symbolen, der Mut zur Poesie und der brillante Umgang mit den Möglichkeiten des Mediums Fotografie. Smith selbst erfuhr erst während der Ausstellung, bei der Preisverleihung, von ihrem Erfolg: "Damit habe ich nicht gerechnet. Ich freue mich riesig über diese tolle Chance."

Einer der höchstdotierten Wettbewerbe für Nachwuchsfotokunst in Europa

Eine Chance, sich dem internationalen Publikum der Art Cologne zu präsentieren, bekommt auch die Klasse von Cindy Gates der Fachhochschule Dortmund. Der Fachbereich Design bringt damit dieses Jahr schon zum zweiten Mal die beste Klasse hervor. Bilder von zwischenstädtischen Räumen im Ruhrgebiet, spätadoleszenten Krisen, sterilen Reproduktionszentren und misslungenen Posen erschöpfter Sportler überzeugten die Jury: Gerhard Glüher von der Universität Bozen, Fotograf Andreas Gursky, Henrik Hanstein, art-Chefredakteur Tim Sommer und Thomas Weski, künftiger Professor an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Außerdem wurden 25 Einzelarbeiten mit dem Award, der mit insgesamt 37 500 Euro Preisgeld einer der höchstdotierten Wettbewerbe für Nachwuchsfotokunst in Europa ist, ausgezeichnet.

"Die Lehre an den europäischen Hochschulen geht den richtigen Weg"

Die unterschiedlichen Arbeiten haben einen gemeinsamen Nenner: Der Mensch und das Menschsein sowie die Auseinandersetzung mit der Zeit und mit dem Medium der Fotografie. Gerhard Glüher, Professor für Philosophie an der Fakultät für Design und Kunst der Freien Universität Bozen, sieht in den diesjährigen eingereichten Arbeiten drei Schwerpunkte: die kritische Bestandsaufnahme der Lebenswelt, die Wiederkehr der Poetik und die Freude am Experiment an den Grenzen des Mediums. Außerdem stellt er fest: "Diese Generation hat deutlich verstanden und gelernt, dass die Fotografie ein Instrument ist, mit dem die individuellen Wirklichkeiten ebenso wie das zivilisatorische Gedächtnis unserer Gesellschaft stillgelegt werden kann, um es als Bild genauer betrachten zu können." Außerdem bemerkte die Jury das besonders hohe Niveau, nicht nur der Gewinnerarbeiten, sondern aller Einsendungen. "Dies zeugt davon, dass die Lehre an den europäischen Hochschulen den richtigen Weg geht", sagt Glüher.

"Epson Art Photo Award"

Die Preisverleihung fand am Dienstag, 21. April statt, die Arbeiten der Gewinner sind bis zum 26. April auf der Art Cologne zu sehen
http://www.art-photo-award.com/