Off-Spaces

Atelierfrankfurt e.V.

Off-Spaces: Atelierfrankfurt in Frankfurt am Main
Das Atelierfrankfurt liegt in zentraler Lage zwischen Messe, Bahnhof und der Innenstadt von Frankfurt am Main.

OFF-SPACES: ATELIERFRANKFURT IN FRANKFURT AM MAIN

Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: das Atelierfrankfurt in Frankfurt am Main.
// NORA GOHLKE

Welche war Ihre bestbesuchte Ausstellung? Und warum?

Wir bündeln unsere Ausstellungen in Blöcke mit jeweils drei bis fünf Ausstellungen, die zur gleichen Zeit zu sehen sind. Der bestbesuchte Ausstellungsblock war "Szpilman Award Show #4 – Schöfferhof" im Juni 2009. Hier hatten wir fünf Ausstellungen im Haus. Es gab ein großes Rahmenprogramm mit tollen Performances, Videokünstlergespräche und eine riesige Party.

Und der größte Misserfolg?

Es gab bisher noch keinen Misserfolg.

Welche Ausstellung würden Sie gerne einmal realisieren, wenn Geld keine Rolle spielt?

Eine interdisziplinäre Biennale, die sich den Austausch zwischen Frankfurter Künstlern und internationalen Künstlern zum Thema macht und so neue Dialoge zwischen Kreativen entstehen lässt.

Ihre Philosophie beziehungsweise Ihr Konzept in einem Satz?

ATELIERFRANKFURT bietet mit seinen 45 Ateliers und drei Ausstellungsräumen eine internationale Plattform für Produktion, Präsentation sowie den Austausch zwischen verschiedenen Disziplinen und Nationen.

Was ist Ihre Motivation, einen solchen Off-Space zu betreiben?

Idealismus, denn in einem Off-Space haben wir fast uneingeschränkte Möglichkeiten, gemeinsam mit den Künstlern experimentelle und unkonventionelle Projekte zu realisieren. Unser Anliegen ist es außerdem, das kreative Potential durch das "Zurverfügungstellen" von günstigem Arbeitsraum in Frankfurt zu halten und in unseren Räumen Dialoge und Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Künstler aus?

Bei der Auswahl der Künstler achten wir darauf, dass alle künstlerischen Disziplinen und Medien abgedeckt werden. Bei uns arbeiten Maler, Bildhauer, Performance- und Videokünstler, Architekten, Grafiker, Theatermacher, Musiker und Theoretiker. Unser Ziel ist es die unterschiedlichen Disziplinen zu vernetzen und Dialoge zu schaffen.

Bitte eine abenteuerliche oder skurrile Anekdote aus Ihrem Off-Space:

Einer unserer Künstler versuchte, auf dem Dachboden eine Toilette zu installieren und sorgte für eine riesige Überschwemmung im ganzen Haus.

Wo und wann hört die Freiheit alternativer Kunstorte auf?

In dem Moment, wenn die Abhängigkeit von Geld zu groß wird und sich Sponsoren in das Programm einmischen.

Wenn Sie kein Off-Space wären, was für ein Raum wären Sie dann?

Eine Schatzkammer.

Was wäre Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Wenn ATELIERFRANKFURT ein Teil des neu entstehenden Europaviertels in Frankfurt bleiben würde und nicht weiteren Büro-Hochhäusern weichen müsste.

Fakten, Fakten, Fakten:
Gründungsjahr: 2004
Leitung: Projektleitung: Corinna Bimboese, Assistenz: Manuela Messerschmidt
Wie viele Helfer/Mitarbeiter: 5 (Projektleiterin, Assistentin, Hausmeister, Praktikant, Aufbauhilfe)
Unbezahlter Arbeitsaufwand pro Woche: Wann fängt Freizeit an? Wo hört Arbeit auf?
Ausstellungsfläche: ca. 550 qm
Altersdurchschnitt der Besucher: 25 – 45 Jahre
Jahresbudget: variiert

"Atelierfrankfurt e.V."

Hohenstaufenstraße 13-25, Frankfurt. Aktuelle Ausstellung bis 27. August 2010: "Isn't everything after all a part of our inner life, with the external left outside our consciousness - Positionen bildender Künstlerinnen aus Helsinki und aus Frankfurt a.M.", "Le Jardin Fufu", "Heimreise in die Fremde", Finnissage am 27. August 2010 um 19 Uhr: "Karaoken satumaa - Wenn das Leben ein Traum ist", Lecture & Bild & Video von und mit Gabi Schaffner

http://www.atelierfrankfurt.de

kontakt@atelierfrankfurt.de

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo