Off-Spaces

Galerie Salonfähig

Off-Spaces: Galerie Salonfähig in Halle
Die Galerie Salonfähig (Courtesy Galerie Salonfähig)

OFF-SPACES: GALERIE SALONFÄHIG IN HALLE

Jede Woche präsentiert art alternative Kunstorte in Deutschland. Diesmal: die Galerie Salonfähig in Halle.
// SÜNJE TODT

Welche war Ihre bestbesuchte Ausstellung? Und warum?

Elke Reber und Stefanie Petrat: "Durch Farbe und Raum" eine Ausstellung mit Arbeiten von Petra Schwenzfeier und Sandra Lange, kuratiert von "stuArt" einer Gruppe von Kunstgeschichtsstudenten der MLU (Martin-Luther-Universität).

Und der größte Misserfolg?

Es gibt in dem Sinne keine Misserfolge für uns zu verzeichnen, da wir "nur" dafür sorgen, dass die Räume genutzt, bespielt werden. Aber wir wissen, dass sich die Vorstellung der ausstellenden Künstler, was Aufmerksamkeit und Verkauf betrifft, nicht immer in vollem Umfang erfüllen.

Welche Ausstellung würden Sie gerne einmal realisieren, wenn Geld keine Rolle spielt?

Künstler zu einem Symposium/Workshop mit dazugehöriger Ausstellung zu einem Thema einladen.

Ihre Philosophie beziehungsweise Ihr Konzept in einem Satz?

In Eigeninitiative der Künstler organisierte Ausstellungen ermöglichen. Die Gestaltung der Ausstellungen ist ausschließlich den Künstlern überlassen. Wir haben kein konzeptionelles Mitspracherecht.

Was ist Ihre Motivation, einen solchen Off-Space zu betreiben?

Eine Plattform für (junge) Kunst anbieten. Den Künstlern eine Möglichkeit zu geben sich zu präsentieren.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Künstler aus?

Die Künstler bewerben sich für die Nutzung der Räume. Das Galerieteam wählt dann aus, mit wem sich die Galerie präsentieren will. Die Bewerber werden nach dem inhaltlichen und formalen Anspruch ihrer Arbeiten ausgewählt.

Bitte eine abenteuerliche oder skurrile Anekdote aus Ihrem Off-Space:

Wir heizen mit einem kleinen Ofen aus DDR-Zeiten, und unser Ofen hat ein etwas skurril zusammengesetztes Ofenrohr; jeder Schornsteinfeger wäre begeistert. Dieses Ofenrohr fiel schon des Öfteren während Ausstellungen auseinander, was natürlich sowohl bei Galeriebetreibern wie Besuchern für panisch bis heitere Stimmung sorgte. Nun ist alles vernietet, und unsere Besucher sind vor Rauchvergiftungen sicher!

Wo und wann hört die Freiheit alternativer Kunstorte auf?

Mit dem Problem der existenziellen Sicherung des Galerieteams und der Räumlichkeiten, da sich sonst eine kommerzielle Sichtweise einschleicht, die für experimentelle Projekte keinen Platz bietet.

Wenn Sie kein Off-Space wären, was für ein Raum wären Sie dann?

Ein Kiez-Café

Was wäre Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Eine bessere finanzielle Situation, um unter anderem feste Öffnungszeiten anbieten und den Künstlern die Aufsicht ihrer eigenen Ausstellung abnehmen zu können.

Fakten, Fakten, Fakten:
Gründungsjahr: 2007
Leitung: gesamtes Galerieteam, basisdemokratisch
Wie viele Helfer/Mitarbeiter: 6
Unbezahlter Arbeitsaufwand pro Woche: unterschiedlich und unerrechenbar
Ausstellungsfläche: zirka 90 Quadratmeter
Altersdurchschnitt der Besucher: 30
Jahresbudget: Die Mieteinnahmen der Aussteller/Nebenkostenbeteiligung

"Galerie Salonfähig"

Nächste Ausstellung: Lindia Beleninova - Diplompräsentation Keramnik, 28. Juni bis 4. Juli, Triftstraße 19 a , Halle (Saale).

http://www.galerie-salonfaehig.de

info@galerie-salonfaehig.de

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo