Update

Mailand

Möbel, Messe und mehr
Außenansicht des Mailänder Doms (Foto: Markus Mark)

MÖBEL, MESSE UND MEHR

Unsere Serie "Update" präsentiert Ihnen jeden Monat die schönsten Kunstorte einer Stadt. Diesmal: Mailand.
// DOROTHEA SUNDERGELD, MAILAND

Vom 14. bis 19. April ist es wieder so weit: Der Salone Internazionale del Mobile, die wichtigste Möbelmesse der Welt, öffnet seine Tore. Das innovativste, experimentellste Design findet man nicht unbedingt auf dem von Massimiliano Fuksas entworfenen Messegelände von Rho-Pero (dort aber auf jeden Fall im Salone Satellite!). Viele interessante Veranstaltungen sind im Stadtzentrum, wo die großen Modemarken ihre Showrooms mit Ausstellungen bespielen und Kulturinstitute wie das Centre culturel français de Milan junges Design präsentieren.

Zwischendurch lohnt sich ein Blick auf den Mailänder Dom, der seit letztem Jahr nicht mehr von Baugerüsten eingehüllt ist – und ein Durchqueren der Galleria Vittorio Emanuele II, der Mutter aller Einkaufszentren. Die "Triennale di Milano" ist wegen ihrer Ausstellung italienischen Designs im Triennale-Design-Museum einen Besuch Wert. Etwas außerhalb präsentiert das Modehaus Fendi in seiner Spazio Fendi frische Designtalente.

Ein weiteres Epizentrum der Design­woche ist die Zona Tortona: Das kreative Viertel, in dem sich Giorgio Armani von Tadao Ando eine alte Fabrik zum Headquarter umbauen ließ, wandelt sich während der Saloni zur großen Partymeile. Zu den Highlights in der Zona zählt auch 2010 wieder die Ausstellung im Superstudio Più. Und wenn nach all dem Design von heute und morgen noch Platz im Kopf ist für einen der ganz Großen, ist das Studio Museo Achille Castiglioni der rechte Ort. Bis zum Tod des Industriedesigners 2002 war dies sein Atelier, seit 2006 ist es ein liebevoll ge­pflegtes Museum.

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo