Weitere Bilderstrecken

<< Zum Artikel
Raten Sie mal!: Ein spannendes Jahr mit großartigen Ausstellungen, bombastischen Auktionsrekorden und waschechten Skandalen geht zu Ende. Beantworten Sie 14 Fragen zum Kunstjahr 2014 und gewinnen Sie eines von drei art-Abos oder weitere tolle Preise < mehr >
Künstlerfilme: Es werden immer mehr – Filme mit und über Künstler. art unterzieht fünf von ihnen einem Schnelltest mit schlagenden Kategorien. Mit dabei: Caravaggio, Turner, van Gogh, Goya und Frida Kahlo < mehr >
Bookmarks: Für Gabentisch und Coffee Table präsentiert art an dieser Stelle eine Auswahl der schwersten Bildbände und Kataloge des Jahres < mehr >
Geschenketipps: Heiligabend rückt unerbittlich näher. Wer jetzt noch rasch ein kunstvolles Präsent benötigt, dem helfen vielleicht die Tipps der art-Redaktion. Und mit etwas Glück können Sie sogar etwas gewinnen < mehr >
Raubgrabungen: Der Handel mit geraubten antiken Kostbarkeiten boomt – und finanziert Konflikte im Nahen Osten. Wie kann man Kunst und Kulturgüter in Krisenregionen schützen? Eine Konferenz soll Hoffnung machen < mehr >
Deichkind: Die Bühnenshows der Hamburger Band Deichkind sind längst Kult. In ihrem neuen Video tanzen und rappen die Deichkinder in der Hamburger Kunsthalle und in der Street-Art-Galerie OZM. Ein spontanes Kurzinterview < mehr >
Gregor Schneider: Gregor Schneider hat das Geburtshaus von Goebbels gekauft und sogar versucht, darin zu wohnen. Er habe es dort aber nicht ausgehalten, erzählt er im art-Interview. Ein Container mit Bauschutt des entkernten Hauses ist, nach Station in Warschau, jetzt in Berlin zu sehen < mehr >
Gurlitt-Erbe: Mit einer Transparenzoffensive bestätigt das Kunstmuseum Bern den guten Eindruck im Fall des umstrittenen Gurlitt-Erbes. Nörgler sollten sich besinnen – ein Kommentar von Gerhard Mack < mehr >
Halil Altindere: Mit seinen tabubrechenden Arbeiten irritiert der türkische Künstler Halil Altindere immer wieder das Publikum. Mit art er über den Wandel der Kunst, Gentrifizierung und die Proteste im Gezi-Park < mehr >
Zentrum für Politische Schönheit: Gespräch mit Philipp Ruch über den "Ersten Europäischen Mauerfall", über schöne Politik und tote Galerienkunst. Sein überraschendes Bekenntnis: "Wir haben gar keine politischen Ziele." < mehr >
Abo