Update

Mallorca

Kunst-Ferien vom Strand
Innenhof des Museums Es Baluard – das neue Museum der Stadt Palma de Mallorca für moderne und zeitgenössische Kunst (Foto: Es Baluard)

KUNST-FERIEN VOM STRAND

Unsere neue Serie "Update" präsentiert Ihnen jeden Monat die schönsten Kunstorte einer Stadt. Diesmal: Palma de Mallorca.
// MERTEN WORTHMANN, PALMA DE MALLORCA

Wer mal eine Pause braucht von Sonne, Strand und Sangría, dem sei die Kulturszene von Mallorca ans Herz gelegt. Der bedeutendste Neuzugang befindet sich in der Kathedrale von Palma. Miquel Barceló hat die Petruskapelle mit einer gewaltigen Reliefarbeit aus 15 Tonnen Terracotta eingekleidet: eine Vision der "Speisung der Fünftausend".


Lüttich auf einer größeren Karte anzeigen

Etwas weiter, hineingebaut in die Reste der einstigen Festung, liegt Es Baluard, Mallorcas 2004 eröffnetes Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. In den Gassen zwischen Kirche und Kunstfestung findet sich das Gros der Hauptstadt-Galerien. Palmas Galeristen-Legende Ferran Cano zeigt seine Künstler in den Räumen einer mittelalterlichen Getreidemühle. Die Kölnerin Jule Kewenig mischt in ihrer mallorquinischen Dependance junge spanische und große internationale Namen, die Galeria Maior unterhält hier eine Zweigstelle zum Stammhaus in Pollença.

Im jüngeren Altstadt-Teil von Palma trumpfen zwei Bankstiftungen auf: Die Fundación Juan March präsentiert einen dichten Überblick zu moderner spanischer Kunst von Joan Miró bis Miquel Barceló. Im Caixaforum sind, neben wechselnden Ausstellungen, Großformate des Expressionisten Hermen Anglada-Camarasa zu sehen. Wer mehr Miró will, muss das Zentrum verlassen. Im Vorort Cala Major, in der Fundació Pilar i Joan Miró, hat der Alterssitz des katalanischen Malers seine entrückte Atmosphäre bewahrt. Hier hängen zwar nur wenige Meisterwerke, doch der Blick ins ehemalige Atelier entschädigt vollauf. Eines der lebendigsten Kunstzentren liegt in Andratx. Die Ausstellungen des CCA Andratx, das 2008 wieder eröffnet wurde, werden von einem internationalem Kuratorenteam betreut, parallel gibt es ein hauseigenes Artists-in-residence-Programm.

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo