Deichtorhallen

Hamburg

Die Suche geht weiter
Die Hamburger Deichtorhallen bei Nacht (Foto: Hans-Juergen Wege)

DIE SUCHE GEHT WEITER

Julian Heynen wird doch nicht der neue Leiter der Hamburger Deichtorhallen. "Der Findungsprozess ist nicht abgeschlossen", sagte Aufsichtsratsmitglied Hans Jochen Waitz heute im art-Interview.
// ALAIN BIEBER, UTE THON, HAMBURG

Julian Heynen wird doch nicht der neue Leiter der Hamburger Deichtorhallen. Am 5. Mai meldete die "Süddeutsche Zeitung" fälschlicherweise: "Julian Heynen, der bisherige künstlerische Leiter der "K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen" in Düsseldorf, wird neuer Direktor der Hamburger Deichtorhallen. Er folgt damit Robert Fleck nach, der Anfang des Jahres von Hamburg an die Bonner Bundeskunsthalle gewechselt war." Doch erst an diesem Freitag tagte der Aufsichtsrat und gab heute bekannt, dass man sich bisher noch auf gar keinen Kandidaten einigen konnte.

"Die Sitzung ist jedoch nicht gescheitert", erzählt Aufsichtsratmitglied und Kulturmanager Hans Jochen Waitz im art-Interview. "Alles lief ganz harmonisch ab, und es gab auch keinen Streit. Man kann jetzt auch noch keinen Kandidaten ausschließen. Der Findungsprozess ist noch nicht abgeschlossen. Und wir haben weiterhin eine große Anzahl an Bewerbern."

"Das Gesamtbild muss einfach stimmen"

Warum bereits im Vorfeld versucht wurde, durch die Presse einen potenziellen Kandidaten als neuen Leiter der Deichtorhallen durchzuboxen, wollte auch Waitz nicht sagen. "So sind Journalisten eben. Die Gilde schreibt ja häufig Dinge, die nicht feststehen." Sicher ist also bisher nur: Die Suche geht weiter, und die Aufsichtsräte wünschen sich einen Kandidaten mit einem ganz präzisen Programm. "Aber man kann sich nicht einfach einen Intendanten stricken, der bestimmte Eigenschaften mitbringt", sagt Waitz. "Das Gesamtbild muss einfach stimmen. Es kommt auf das Programm, auf die Persönlichkeit und die Machbarkeit an." Die nächste Aufsichtsratsitzung steht noch nicht fest, aber "man möchte natürlich jetzt versuchen, so schnell wie möglich einen Nachfolger zu finden."

Als weitere mögliche Kandidaten für das Amt des Deichtorhallen-Leiters kursieren auch die Namen von Nicolaus Schafhausen, Direktor des Witte de With-Museums in Rotterdam und Dirk Luckow, Chef der Kunsthalle Kiel. Die zögerliche Entscheidungsfindung wirft derweil kein gutes Licht auf Hamburgs Kulturpolitik. Erst kürzlich, bei der Suche eines Nachfolgers für die Leitung der Galerie der Gegenwart, der zeitgenössischen Abteilung der Hamburger Kunsthalle, ließen sich die Verantwortlichen über ein Jahr Zeit mit der Neubesetzung. Und auch für diese Stelle war Julian Heynen bereits im Gespräch.

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo