Neumünster - Skulpturenpark

Die erste Arbeit ist schon realisiert

Im September wird der Gerisch- Skulpturenpark im schleswig-holsteinischen Neumünster eröffnet
Vom Garten zum öffentlichen Park –:Eröffnung im September

Installation "Swop" von Bogumir Ecker in der Lindenallee des Gerisch-Skulpturenparks in Neumünster

Und wieder gibt es ein Beispiel dafür, dass auch in der Provinz große Kunst stattfinden kann: Die Stadt Neumünster in Schleswig-Holstein bekommt einen Skulpturenpark, und der kann sich sehen lassen. Eingerichtet wird er von der 2001 gegründeten Gerisch-Stiftung des Ehepaares Brigitte und Herbert Gerisch. Die beiden sammeln seit fünf Jahren Skulpturen, die in ihrem Privatgarten aufgestellt sind, die Bestände werden Jahr für Jahr ergänzt. Künstlerischer Leiter ist der Kunstwissenschaftler und Ausstellungsmacher Martin Henatsch

Erweitert um den Park der 1924 errichteten und frisch restaurierten Villa Wachholtz (für Wechselausstellungen), wird er am 8. September eröffnet – bereichert um fünf neue Skulpturen von Stefan Sous, Olaf Nicolai, Bogomir Ecker, Morio Nishimura und der Bildhauerklasse von Elisabeth Wagner an der Muthesius Kunsthochschule Kiel.

Die erste dieser fünf Arbeiten ist bereits jetzt komplett realisiert: die Installation “Swop” von Ecker – fünf unterschiedlich große Gebilde aus Aluminium, PVC und Lack, die beiderseits an den Bäumen der Lindenallee angebracht sind.
Weitere Künstler, deren Arbeiten im Gerisch-Skulpturenpark stehen: Magdalena Abakanowicuz, Horst Antes, Abraham David Christian, Ian Hamilton Finlay, Menashe Kadishman, Katsuhito Nishikawa, Mimmo Paladino, Anne und Patrick Poirier und Manolo Valdés. Zur Eröffnung des Skulpturenparks wird die Ausstellung “Wie die Natur. Druckgraphik und Plastik” von Henry Moore gezeigt.