Norman Rosenthal - Royal Academy

Norman Rosenthal geht

Royal Academy London:Norman Rosenthal geht

Sir Norman Rosenthal, der Ex-Ausstellungsdirektor der Londoner Royal Academy (Courtesy: Royal Academy of the Arts, London)

"Die Leute haben angefangen, mich mit diesem Institut zu identifizieren", sagt Sir Norman Rosenthal. "Das könnte ungesund sein." Also entschloss er sich, nach 31 erfolgreichen Jahren als Ausstellungsdirektor der Royal Academy seinen Hut zu nehmen. Er wird nach eigenen Angaben der Akademie weiter als Berater zur Verfügung stehen, möchte für sie Ausstellungen kuratieren und auch international als freier Kurator arbeiten.

Es ist anzunehmen, dass sich Institute auf der ganzen Welt um seine Mitarbeit reißen werden, denn der im vergangenen Jahr von der Queen geadelte Kunstimpresario hat bewiesen, dass man auch als Autodidakt wegweisende Ausstellungen organisieren kann, von zeitgenössischer Kunst über Altmeister bis zu ethnografischer Kunst.

Vor allem zwei Ausstellungen sind eng mit seinem Namen verbunden: "A New Spirit of Painting" (1981), die unter anderem die Jungen Wilden in Großbritannien bekanntmachte, und "Sensation" (1997), die die Young British Artists einem erstaunten und skeptischen Publikum vorstellte. Aus der altehrwürdigen Royal Academy machte er ein in der ganzen Welt angesehenes Institut, und das ganz ohne öffentliche Subventionen.

Die Suche nach einem Nachfolger wird im kommenden Monat beginnen. Und da stellt sich die Frage, ob eine Einzelperson das nötige Format besitzt, um in seine Fußtapfen treten zu können. Hans Pietsch