Urheberrecht - Charlie McCreevy

Urheberrechtsverlängerung für europäische Künstler

Die EU-Kommission will das Urheberrecht für Europas Künstler von 50 Jahre auf 95 Jahre verlängern. Der EU-Binnenmarktskommissar Charlie McCreevy tritt für diese neue Regelung ein. Sein Ziel ist es, die Künstler den Komponisten gleichzustellen, deren Urheberrecht noch bis 70 Jahre nach dem Tod anhält.

"Künstler sollen nicht mehr die 'armen Vettern' des Musikgeschäftes sein", meint McCreevy in einer Presseerklärung. "Ich bin überzeugt, dass Urheberrechtsschutz für Europas Künstler das moralische Recht darstellt, die Nutzung ihrer Arbeit zu kontrollieren und damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ich kenne keinen überzeugenden Grund, warum ein Komponist für sein gesamtes Leben und 70 Jahre darüber hinaus geschützt sein soll, während ein Sänger oder Musiker nur 50 Jahre Schutz genießen sollte – ein Zeitraum der nicht einmal seine Lebensdauer erfasst.

Ich mache mir keine Sorgen um Stars wie Cliff Richard oder Charles Aznavour. Wir reden hier über Tausende von anonymen Studiomusikern, die in den späten Fünfzigern und Sechzigern bei der Herstellung von Schallplatten mitwirkten. Diese Künstler werden bei Auslaufen ihrer Urheberrechte alle Lizenzeinnahmen verlieren. Aber Lizenzeinnahmen, beispielsweise für Rundfunkübertragungen, sind häufig die einzige Rente der Künstler."

Malena Bubenheimer