Pearl Perlmuter - Gestorben

Pearl Perlmuter ist gestorben

In Amsterdam ist im Alter von 93 Jahren die niederländisch-amerikanische Bildhauerin Pearl Perlmuter gestorben. Sie galt als "Grand Old Lady" der niederländischen Bildhauerei.
"Grand Old Lady" der Bildhauerei:Pearl Perlmuter ist gestorben

Pearl Perlmuter, "Resistance", 1957

"Camille Claudel der Niederlande" wurde Pearl Perlmuter auch genannt: Der Durchbruch gelang ihr erst 1988, denn jahrzehntelang stand sie im Schatten ihres Mannes und Kollegen Wessel Couzijn, mit dem sie von 1945 bis 1974 verheiratet war. Der niederländisch-jüdische Bildhauer war 1942 nach New York geflüchtet. Die beiden hatten sich bei ihrem Lehrer Ossip Zadkine kennen gelernt, der dort Bildhauerunterricht gab.

Nach Kriegsende begleitete Perlmuter Wessel zurück in die Niederlande, konnte sich im strengkalvinistischen Klima dort jedoch kaum entfalten: Der niederländische Bildhauerkreis verweigerte ihr als Frau die Aufnahme. Auch tanzte sie mit ihren modernistischen, abstrakten Bronzeskulpturen aus der Reihe und arbeitete nicht figurativ genug. Sie hatte kein Recht auf ein eigenes Atelier und musste es sich mit ihrem Mann teilen. Der bekam auch sämtliche Aufträge: Selbst wurde sie konsequent übergangen, die Familie hatte durch ihren Mann ja genügend Einkünfte.

Ihre erste Soloausstellung hatte Perlmuter erst 1966 in Amsterdam bei der Galerie Espace. Der Erfolg stellte sich dann 1988 mit einer ersten Retrospektive in Arnheim ein. Das Kröller-Müller-Museum in Otterlo, das 2000 zwei Werke von ihr angekauft hatte, ehrte sie 2003 noch mit einer großen Übersichtsausstellung. Perlmuter hatte bis zuletzt gearbeitet. "Als Künstler lässt man sich nicht pensionieren", pflegte sie zu sagen. Außerdem komme sie aus einem starken Geschlecht: "Mein Vorbild ist meine Schwester", sagte sie vor fünf Jahren (2003) im art-Interview. "Die ist 93!" Dieses Alter hat sie selbst auch noch erreicht.