Preis der Nationalgalerie - Die Jury

Die Jury vor der Jury

Gesucht: die Shortlist zum "Preis der Nationalgalerie für junge Kunst" 2009 – der Sieger wird im nächsten Frühjahr gekürt.
Qual der Wahl:Jury bestimmt Shortlist zum Preis der Nationalgalerie

Arbeit der Vorjahressiegerin Ceal Floyer im Hamburger Bahnhof: "Scale" (Treppe), Installation aus 24 an der Wand befestigen Lautsprechern, Computer und Verstärkern

Der "Preis der Nationalgalerie für junge Kunst" Berlin wird im September 2009 zum fünften Mal vergeben. Dazu wurde jetzt ein ausgeklügeltes Auswahlverfahren in Bewegung gesetzt, um den Sieger zu finden. Denn der erhält immerhin 50 000 Euro Preisgeld – das ist weltweit einer der höchstdotieren Preise für Gegenwartskunst. Zunächst wurde jetzt eine erste Jury benannt. Ihr gehören an: Massimo Gioni, künstlerischer Leiter der Nicola Trussardi Foundation, Mailand, und Direktor für Sonderausstellungen im New Museum for Contemporary Art, New York, Jessica Morgan, Kuratorin an der Tate Modern, London, Beatrix Ruf, Direktorin der Kunsthalle Zürich, Bernhart Schwenk, Kurator an der Pinakothek der Moderne, München, und Janneke de Vries, Direktorin der Gesellschaft für aktuelle Kunst, Bremen.

Die vier von dieser Jury ausgewählten Kandidaten werden am 29. Oktober im Rahmen des Art Forums in Berlin bekannt gegeben. Die vier Künstler dieser Shortlist werden sich mit einer gemeinsamen Ausstellung im folgenden Jahr im "Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart" in Berlin vorstellen. Eine im Frühjahr 2009 zu benennende zweite Jury wird aus der Shortlist den endgültigen Preisträger auswählen.

Teilnahmeberechtigt sind Künstler und Künstlerinnen aller Nationen, die gegenwärtig in Deutschland leben und jünger als 40 sind. Der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst wird durch den Verein der Freunde der Nationalgalerie e.V. getragen.

Petra Bosetti

Mehr zum Thema im Internet