Franz-Marc-Museum - Umbau

Mehr Platz, mehr Kunst

Im wiedereröffneten Museum Franz Marc in Kochel am See wird jetzt auch die Sammlung Etta und Otto Stangl gezeigt.
Mehr Platz, mehr Kunst:Sammlung Etta und Otto Stangl wiedereröffnet

Detailansicht der Südostfassade des Franz-Marc-Museums

Nach anderthalbjähriger Bauzeit wird das Franz-Marc-Museum in Kochel am See wiedereröffnet – der von den Schweizer Architerkten Diethelm & Spillmann entworfene Erweiterungsbau umfasst 700 Quadratmeter Ausstellungsfläche und wird neben den bisherigen Beständen auch die umfangreiche Sammlung und Stiftung Etta und Otto Stangl aufnehmen. Sie umfasst vor allem Werke des deutschen Expressionismus. Der Entschluss zur Schenkung war bereits 2005 gefallen.

Mit dem Einzug der Sammlung Stiftung Etta und Otto Stangl in das neue Franz-Marc-Museum wird eine Vision des Galeristen Otto Stangls Wirklichkeit. Schon kurz nach Eröffnung des Hauses 1986, hatte er gemeinsam mit seiner Frau Etta Pläne für einen Erweiterungsbau gehegt, um mit seiner Sammlung in Bezug auf Franz Marc weitere Aspekte der Kunst des 20. Jahrhundert zu beleuchten und eine Fortsetzung des "Geistigen in der Kunst" (wie es Wassily Kandinsky in seiner gleichnamigen Schrift gefordert hatte) durch die Malerei der Nachkriegsabstraktion anschaulich zu machen. Die Erben des Ehepaares haben nun diese Pläne verwirklichen können.

Petra Bosetti

Franz-Marc-Museum

Franz Marc Park 8-10, 82431 Kochel am See. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen
. April bis Oktober 10 bis 18 Uhr, 
November bis März 10 bis 17 Uhr
 Geschlossen am 24. und 31.12. Telefon: 08851 / 92488-0

http://www.franz-marc-museum.de