The Feast of Trimalchio - Kunstraub

Fassadenzier verschwand am hellichten Tag

Es ist größer als ein Tennisplatz und hing an der Fassade des Rotterdamer Kunstzentrums Witte de With – das Wandbild der russischen Gruppe AES+F wurde gestohlen.
Dreister Diebstahl:Diebe klauten riesige Wandarbeit in Rotterdam

Erst abgehängt und dann gestohlen: Fassadenarbeit "The Feast of Trimalchio" von AES+F

Italienische Kunsträuber haben ja schon stattliche Altarbilder abgeschleppt. Was aber jetzt ihre Kollegen in den Niederlanden abgeliefert haben, lässt sie reichlich blass aussehen: Die nämlich klauten ein Wandbild mit den titanischen Maßen von 30 mal elf Metern.

Die Arbeit hing seit dem 10. Oktober 2009 an der Fassade des Rotterdamer Kunstzentrums Witte de With, heißt "The Feast of Trimalchio" und ist ein Werk der russischen Künstlergruppe AES+F. Es ist ein Still aus dem gleichnamigen Video, das auf der Biennale von Venedig Premiere hatte, und auf einer luxuriösen Hotelinsel à la Dubai spielt. Dort vergnügen sich weiße Reiche mit der dunkelhäutigen Hoteldienerschaft. Der Name bezieht sich auf das "Gastmahl des Trimalchio", eine Episode aus dem kurz nach Christi Geburt entstandenen altrömischen Roman "Satyricon" des Dichters Titus Petronicus Arbiter.

Jetzt sollte "The Feast of Trimalchio" gegen ein neues Banner der deutschen Künstlerin Isa Genzken ausgetauscht werden. Die Handwerker falteten das russische Wandbild zusammen und legten es auf dem Bürgersteig ab. Während sie das neue anbrachten – es zeigt ein Foto von Michael Jackson – verschwand der Vorgänger spurlos. Nicolaus Schafhausen, Direktor des Witte de With, drückte seine Überraschung darüber aus, dass eine so gigantische Leinwand, größer als ein Tennisplatz, am hellichten Tag verschwinden kann. Die Künstler wurden informiert, die Polizei hat sich auf die Suche gemacht.

Mehr zum Thema im Internet