Terrakotta-Krieger - Nachgefragt

Nach dem Scherbenhaufen

„Authentisch“, sagte Organisator Yolna Grimm vom Leipziger Center of Chinese Arts and Culture (CCAC), stehe im Vertrag für „Scherbenfiguren, lebensgroß, vergleichbar mit den Originalen“. Und der Direktor des Hamburger Völkerkundemuseums, Wulf Köpke, entgegnete: „Ich habe im Wörterbuch nachgeschlagen: echt, authentisch und original sind identische Wörter“. Aufgrund dieser Äußerungen ist nun ein kurioser Streit entbrannt, mit dem sich von nun an vor allem die Anwälte beschäftigen. Wir wollten vorab mehr wissen und haben Sprachwissenschaftler, einen Juristen, einen Kunsthistoriker, eine Archäologin, einen Autor – und einen Satiriker um Rat gefragt.
Nach dem Scherbenhaufen:Wir haben sieben Experten um ihre Meinung gebeten

Das Satiremagazin "Titanic" warnte bereits im November 2002 vor gefälschten Terrakotta-Statuen

„Original und authentisch sind keine Synonyme"