Kirchenraub - Tournai

Bewaffnete überfallen Kathedrale

Zwei Täter raubten in der Schatzkammer der belgischen Kathedrale von Tournai ein byzantinisches Kreuz – der Wert: 25 Milionen Euro

Kunsträubern ist wohl gar nichts mehr heilig – jetzt drangen zwei mit Perücken und falschen Bärten maskierte Bewaffnete in die Schatzkammer der Kathedrale im belgischen Tournai ein, überwältigten Wachpersonal und Besucher, brachen die Vitrinen auf und stahlen kostbare Kelche, Bischofsringe, Brustkreuze und vor allem eines der Prunkstücke des Kirchenschatzes – ein byzantinisches Kreuz aus dem 8. oder 9. Jahrhundert. Die Räuber schlugen Besucher, die sich ihnen entgegenstellten, mit ihren Waffen nieder.

Der Wert des goldenen Kreuzes, das mit Halbedelsteinen und Glasperlen besetzt ist, wird auf rund 25 Millionen Euro beziffert, der ideelle Wert, zumindest für gläubige Katholiken, ist unschätzbar – enthält das Kreuz doch einen Holzsplitter, der vom Kreuz Christi stammen soll. Trotz einer Verfolgungsjagd mit der herbeigerufenen Polizei konnten die Täter unerkannt in einem PKW flüchten.

Die Kathedrale Notre Dame gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts gebaut, besitzt ein riesiges romanisches Kirchenschiff und ist von fünf gotischen Türmen gekrönt. Petra Bosetti

Mehr zum Thema im Internet